Olbernhauer wollen Nachbarschaftshilfe aufbauen

Die Gruppe will vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie Alten, Kranken und Menschen in Not helfen, beispielsweise den Einkauf für sie erledigen. Die Initiatoren sind nicht die Einzigen, die Unterstützung anbieten.

Olbernhau.

Die Anzahl der Helfer ist mit rund 15 noch überschaubar, doch schon bald sollen es deutlich mehr sein. In Olbernhau hat sich eine Nachbarschaftshilfe gegründet, die vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie Alte, Kranke und Menschen in Not unterstützen will. Wer das Haus wegen Quarantäne nicht verlassen darf oder sich aus Angst vor einer Infektion nicht nach draußen wagt, könne sich an die Gruppe wenden, sagt Mitinitiator Guido Kolberg, der weitere Helfer sucht.

Geplant ist, dass die Mitstreiter in Olbernhau etwa für Senioren in den Supermarkt gehen. Der Einkauf werde vor der Wohnungstür abgestellt. Die Bezahlung soll per Überweisung, per Online-Bezahlservice oder gegebenenfalls per Geldsäckchen erfolgen, das an die Wohnungstür gehängt wird. Diesbezüglich feilt die Gruppe noch an den Details. Auch ein Gang in die Apotheke sei denkbar, sagt Kolberg. Der CDU-Stadtrat ergänzt, dass ein Anruf genüge. Die Gruppe werde ihr Bestes geben, um die benötigten Alltagsdinge zu organisieren.

In der Stadt gebe es Menschen, die auf sich allein gestellt sind, begründet Guido Kolberg den Zweck der Nachbarschaftshilfe: "Sie haben keine Familienmitglieder, die im Notfall den Gang in den Supermarkt erledigen können." Wie hoch der tatsächliche Bedarf ist und wie viele Helfer benötigt werden, kann er noch nicht sagen. Dies hänge letztlich davon ab, in welchem Ausmaß Olbernhauer an Covid-19 erkranken und Familien unter Quarantäne gestellt werden. Die Sicherheit der Helfer spiele jedoch eine wichtige Rolle .

So gelte es, Abstand zu Erkrankten oder Verdachtsfällen zu halten. Ein unmittelbarer Kontakt sei nicht nötig. Auch die allgemeinen Hygienevorgaben des Robert-Koch-Institutes finden Beachtung. Zudem sollen sich die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe nicht treffen. Kommuniziert werde per Telefon oder über das Internet.

Einen Online-Auftritt hat die Nachbarschaftshilfe schon. Dafür wird die Infrastruktur der neuen Olbernhauer Bürgerstiftung genutzt. Deren Mitglieder sind diejenigen, die den harten Kern der Nachbarschaftshilfe bilden. Die Bürgerstiftung habe sich zum Ziel gesetzt, Kapital aufzubauen und gemeinnützige Projekte zu unterstützen, so Alina Krause, Vorsitzende der Initiative zum Aufbau der Stiftung. Wegen Corona sei die formale Gründung ausgesetzt worden. Die bestehenden Strukturen kommen nun der Nachbarschaftshilfe zugute.

Auch die Sportvereinigung Olbernhau (SVO) hat die Initiative ergriffen. "Wir für Dich" heißt die Aktion, die parallel zur Nachbarschaftshilfe läuft. "Bei uns stehen ab sofort 25 Leute auf Abruf, die Betroffene beispielsweise zum Arzt fahren oder für sie einkaufen gehen könnten", sagt der SVO-Vorsitzende Sascha Spartmann. Dabei könne der vereinseigene Kleinbus ebenso genutzt werden wie die Energie der Helfer. "Von Fans über Spieler bis hin zu Funktionären ist alles dabei", erklärt Spartmann.

Bereits vergangene Woche seien Mitglieder mit dieser Idee an ihn herangetreten. "Es wird ja kein Fußball mehr gespielt. Also haben sie sich gefragt, was sie mit der Zeit anstellen können", erklärt der Olbernhauer, der dem Projekt sofort zustimmte. Handykarte und eine Nummer wurden besorgt, unter der sich Hilfesuchende melden können.

Dass es in der Stadt noch eine ähnliche Aktion gibt, sei Zufall gewesen. Ein Problem sei dies allerdings nicht - im Gegenteil: Je mehr Hilfe, desto besser. Unter diesem Motto kann sich Spartmann vorstellen, beide Projekte zu bündeln. Ebenso sei denkbar, dass die Aktion über die Corona-Krise hinaus Bestand haben wird. "Wenn sich zeigt, dass es viele Menschen gibt, die generell Hilfe brauchen, werden wir sicherlich über ein Fortführung nachdenken", so der SVO-Vorsitzende.

Wer Hilfe benötigt, kann sich per Telefon an Guido Kolberg 0170 4531396 oder Alina Krause 0152 59729071 wenden. Weitere Informationen finden sich im Internet (www.buergerstiftung-olbernhau.de). Die Initiative der SVO ist über 0176 73397685 zu erreichen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.