Palmen wachsen in den Erzgebirgshimmel

Gartenmeisterschaft: Kay Matthes hat eine ganz besondere Vorliebe. Um die Pflanzen auch im Winter im Freien lassen zu können, ist er unter die Erfinder gegangen.

Pockau.

Für die Arbeit im Garten hat sich Kay Matthes schon als kleines Kind begeistert - geweckt hat diese Leidenschaft seine Großmutter. Im Urlaub vor etwa 15 Jahren erwachte dann seine Vorliebe für exotische Palmen. Er nahm sich erste Keimlinge mit nach Hause und pflanzte sie in einen Topf.

Das erste Experiment verlief gleich erfolgreich. Im Internet bestellte er weitere Exemplare. So entstand eine Leidenschaft, die mittlerweile Dutzende exotische Palmen hervorbrachte, mit denen sich der Pockauer bei der Gartenmeisterschaft der "Freien Presse" und der Raiffeisen Handelsgenossenschaft Erzgebirge (RHG) bewirbt.

Das Pflanzen selbst sei unspektakulär, sagt der Pockauer. Probleme gibt es erst mit den Jahren. Die Palmen wachsen, breiten sich in den Töpfen aus und müssen regelmäßig in größere Gefäße umziehen. Im Sommer brauchen sie regelmäßig Wasser. Während Hitzeperioden wie in diesem Jahr ist besonders viel Wasser erforderlich. Etwa 400 Liter Brunnenwasser braucht Kay Matthes dann täglich für seinen gesamten Garten.

Das allein ist noch kein Problem. Die Palmen vertragen keinen Frost. Das bedeutet, die älteren Pflanzen in den großen Töpfen - dabei handelt es sich um echte Schwergewichte - müssen in ihr Winterquartier gewuchtet werden. Nun sind einige Exemplare so groß, dass sie kein Topf mehr aufnehmen kann. Deshalb bleiben sie im Freien und sind damit den erzgebirgischen Wintern ausgesetzt. Gegen den Frost kämpft der Pockauer auf ganz unkonventionelle Weise. Da er die Palmen nicht mehr in einen geschützten Raum bringen kann, bringt er den zu den Palmen. Aus Styropor und Styrodur baute der Pockauer Boxen, die er auch über die größeren Exemplare stülpen kann, die zwei Meter hoch sind. Die Grundfläche umfasst einen mal einen Meter. Die Innentemperatur wird per Handy-App überwacht. Wird es zu frostig, stellt Kay Matthes Grablichter im Inneren der Boxen auf. Im Freien hat der 41-Jährige schon minus 20,5 Grad Celsius gemessen. In der Box war es da immer noch zehn Grad warm. Wird der Frost extremer, dann stülpt er über die Boxen noch Fleecedecken und Jutesäcke. Wichtig ist es dann, die Boxen und damit die Palmen durchzulüften. Sonst können sich schädliche Pilze bilden.

Das größte Exemplar steht seit 2016 im Freien und misst stattliche 2,65 Meter Höhe. Für das Erzgebirgsklima ist das ein Kunststück, meint auch Kay Matthes. Dabei handelt es sich um eine Chinesische Hanfpalme. Sie legt pro Jahr etwa einen halben Meter zu. Außerdem hegt und pflegt er unter anderem Marmorpalmen, Wagners Hanfpalmen, Washingtonias, Chilenische Honigpalmen und Kumaon-Hanfpalmen. Den Hanfpalmen ist dabei ein Merkmal gemein. An ihrem Stamm befinden sich Fasern, die Hanf ähneln.


Einfach anrufen!

Anmeldungen nimmt die "Freie Presse" in Marienberg, Töpferstraße 17 (Telefonnummer 03735 916513345 und per E-Mail unter der Adresse red.marienberg@freiepresse.de) sowie in Zschopau, Ludwig-Würkert-Straße 2 (Telefonnummer 03725 348413644 und per E-Mail unter red.zschopau@freiepresse.de) entgegen. Anmeldeschluss ist am 3. September dieses Jahres (Es gilt das Datum des Poststempels).

Die Teilnehmer der Gartenmeisterschaft erklären sich mit ihrer Anmeldung einverstanden, dass ihre Zusendungen kostenfrei veröffentlicht werden. Das gilt auch für Online-Publikationen. Bilder müssen Namen und Anschrift des Fotografen tragen und frei von Rechten Dritter sein.

Bei einer Prämierung dürfen Daten und Bilder an den Sponsor RHG Erzgebirge weitergegeben werden. Die Teilnehmerdaten werden mit Name, Anschrift, Datum und Gewinnspielbezeichnung ausschließlich zum Zweck der Ziehung der Gewinner dieses Gewinnspiels erhoben und gespeichert.

Nach der Ziehung und Benachrichtigung der Gewinner werden sämtliche Teilnehmerdaten gelöscht. Ausgenommen sind die Daten der Leser, deren Fotos veröffentlicht wurden. Diese müssen für die Dauer der handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen gespeichert bleiben. Eine Weitergabe an Dritte zu anderen Zwecken ist ausgeschlossen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...