Pawlow-Haus findet neuen Eigentümer

Das markante Gebäude soll künftig touristisch genutzt werden. Es ist nicht das einzige Objekt, das nun einen Käufer fand.

Wolkenstein.

Jahrelang hat sich die Stadt für einen Verkauf des Pawlow-Hauses eingesetzt, nun hat das markante Gebäude einen neuen Eigentümer gefunden. Darüber informierte Wolkensteins Bürgermeister Wolfram Liebing (parteilos). Der Eigentümer komme aus den alten Bundesländern und wolle das Pawlow-Haus, es befindet sich im Ortsteil Warmbad, für touristische Zwecke nutzen.

So viel kann Wolfram Liebing sagen: Es handle sich um ein seriöses Unternehmen, das sein Geld im sozialen Bereich verdiene. "Der neue Besitzer hat Unterlagen zur Historie angefragt", sagte Wolfram Liebing. "Er macht einen sehr interessierten Eindruck und will sein Vorhaben später im Stadtrat vorstellen." Entsprechend zuversichtlich ist der Bürgermeister, dass nun Bewegung in die lange Zeit festgefahrene Angelegenheit kommt.

Seit rund 20 Jahren steht die Immobilie leer. Schon mehrfach gab es Versuche, das einstige Sanatorium zu veräußern. Mehrfach schlugen sie fehl. So tauchte das Gebäude im Jahr 2018 auf Immobilienportalen auf. Angesetzter Preis: 680.000 Euro. 104 Zimmer, rund 6700 Quadratmeter Wohnfläche, etwa 10.000 Quadratmeter Grundstück - angesichts der Kosten und der Ausmaße fand sich jedoch kein Käufer. Ein späterer Preisnachlass änderte daran nichts. Dabei wurden die Vorzüge ausgiebig angepriesen: Das Innere des von 1951 bis 1954 errichteten Kulturdenkmals sei von einer bemerkenswert gestalterischen Qualität, hieß es beispielsweise.

Auch zuvor waren Verkaufsversuche gescheitert. So im Jahr 2016, als ein potenzieller Investor wieder absprang. Er wollte ein sportmedizinisches Rehabilitationszentrum verwirklichen. Darüber hinaus ergriff der Eigentümer, er lebt im Erzgebirge, hinsichtlich der Wiederbelebung des Areals selbst die Initiative. Seine Idee: ein Hotel, das der Ausbildung von Lehrlingen dient. Auch dieses kam nie zustande.

Ebenfalls gute Nachrichten hat Liebing hinsichtlich des Landhauses in Warmbad. Auch dieses habe einen neuen Eigentümer gefunden. Er komme aus der Region, wolle es zu einem privaten Wohnhaus ausbauen und sein Vorhaben bald im Stadtrat vorstellen. Das Landhaus erlebte so wie das Pawlow-Haus eine wechselvolle Geschichte. Auch für dieses Objekt gestaltete sich die Suche nach einem neuen Besitzer mit tragfähigem Konzept schwierig.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.