Punkt 18 Uhr sind zu Lichtmess in Olbernhau die Lichter ausgegangen

Zum fünften Mal ist am gestrigen Sonntag zu Mariä Lichtmess, dem 40. Tag nach Heiligabend, in Olbernhau die Weihnachtszeit offiziell beendet worden. Dazu haben auf Einladung des Tourismusvereins rund 300 Menschen die Lichter symbolisch "ausgeblasen". Musikalisch umrahmt wurde das Ganze vom Posaunenchor der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde, der weihnachtliche Weisen spielte. Unter anderem auch von Erich Lang, dem Komponisten des Raachermannl-Liedes, dessen 125. Geburtstag die Olbernhauer in diesem Jahr gedenken. Punkt 18 Uhr erlosch nach dem Kommando "Licht aus!" von Olbernhaus Bürgermeister Heinz-Peter Haustein die weihnachtliche Beleuchtung in der Stadt. Der Tourismusverein hatte die Olbernhauer erstmals Ende 2015 dazu aufgefordert, ihre Weihnachtsbeleuchtung in den Fenstern bis Lichtmess brennen zu lassen und das "Ausblasen" der Lichter mit einem kleinen Fest am 2. Februar 2016 zu begehen. "In den ersten beiden Jahren nahm die Anzahl der Lichter zu. Seither ist sie gleichbleibend hoch", schätzt der Geschäftsführer des Tourismusvereins, Udo Brückner, ein. Er freut sich, dass das kleine Fest so gut angenommen wird und sich großer Beliebtheit erfreut. In den nächsten Tagen werden nun die Figuren und der Weihnachtsbaum auf dem Markt abgebaut und die Lichterketten deinstalliert. (faso )


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.