Reukersdorfer Dorffest dreht sich diesmal ums Handwerk

Zum 10. Mal steigt das Dorffest. Und der 590 Jahre alte Ort bekommt Zuwachs: Bald leben dort 100 Menschen.

Reukersdorf.

Wenn in Reukersdorf das Dorffest vorbereitet wird, ist mehr als ein Drittel der Einwohner des kleinen Olbernhauer Ortsteils mit einbezogen - indirekt noch viel mehr. "Unser Zusammenhalt ist unsere Stärke", sagt mit Gunter Bärsch, einer der Organisatoren. 98 Einwohner zählt Reukersdorf aktuell. Vor drei Jahren waren es noch 86. Seitdem sind drei Familien hinzugekommen - sie zogen aus der Region dorthin. "Schon bald überschreiten wir die 100, weil noch eine Familie hinzukommen wird", kündigt indes Frank Wagner an.

Die Einwohner schätzen nicht nur den Zusammenhalt, sondern auch die Ruhe und die idyllische Lage in dem 590 Jahre alten Dorf, sagt Sebastian Uhlig, der mit seiner Familie seit etwa vier Jahren in Reukersdorf lebt. Einmal im Jahr ist es allerdings mit der Ruhe vorbei, denn dann findet das Dorffest statt. Und das geht am Samstag in seine zehnte Auflage.


Gefeiert wird in Reukersdorf immer unter einem bestimmten Thema. In den vergangenen Jahren widmeten sich die Einwohner unter anderem der Geschichte der Landtechnik, der großen Wäsche, dem Wald und dem Holz. Diesmal steht das traditionelle dörfliche Handwerk auf dem Programm. "Sonst gerät es in Vergessenheit", meint der 79-jährige Gunter Bärsch. Damit die Gewerke auch fachgerecht präsentiert werden, haben sich die Reukersdorfer Fachkräfte eingeladen. Vertreten sein wird unter anderem ein Röhrenbohrer. Er stellte einst Wasserleitungen aus Holz her. Außerdem können die Besucher erleben, wie ein Hufschmied Pferde beschlägt. Einem Besenmacher, einem Korbmacher und Flachsaufbereiter können sie ebenso bei der Arbeit über die Schultern schauen.

Noch bis in die 1950er-Jahre hinein hat es in Reukersdorf zudem einen Brandmaler gegeben. Hugo Flade brannte mit Eisen Muster und Kunstwerke in Holz. Das können die jüngsten Besucher vor Ort unter Aufsicht ausprobieren. Und sie haben noch mehr Möglichkeiten, sich zu beschäftigen. Dazu gehören unter anderem ein Ritt hoch zu Pferd, Bogenschießen, Kinderschminken und eine große Hüpfburg.

Die Kaffeetafel, mit der das Fest beginnt, decken die Frauen des Dorfes. Sie backen im Vorfeld mehr als 20 Kuchen. Damit es dabei nicht zu viele gleiche Sorten gibt, koordiniert Renate Bärsch das Ganze in Form einer Strichliste. "Obstkuchen und Eierschecke gehen bei uns immer am besten", berichtet sie. Kaffee kochen Hanna Hiemann und Christa Blank. Hunderte Tassen haben die beiden immer rechtzeitig fertig.

Die Besucher des Dorffestes kommen in erster Linie aus der Umgebung. Aber es nehmen auch ehemalige Einwohner weitere Anreisen in Kauf. Sie nutzen die Gelegenheit gern, um alte Freunde zu treffen. Auf alle wartet ein buntes Bühnenprogramm im Festzelt am ehemaligen Gericht in Reukersdorf.


Alles beginnt mit Kaffee und Kuchen

14 Uhr: Auf dem Festplatz am ehemaligen Gericht gibt es Kaffee und Kuchen.

15 Uhr: Auftritt De Schal(l)is aus'n Arzgebirg.

15.30 Uhr:Gunnar Rug und Claudia Herhold zeigen dem Publikum ihre Version des Märchens "Tischlein deck dich".

Anschließend: Auftritt De Schal(l)is aus'n Arzgebirg.

17 Uhr: Auftritt Caprice.

19 Uhr:Auftritt Reukersdorfer Dorfrocker.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...