Sanierung des Stadions: Erste Etappe ist geschafft

Neuer Rasen gedeiht - Tribüne und Flutlicht werden nun angepackt

Olbernhau.

Eine wichtige Etappe ist geschafft: Das Spielfeld des Stadions an der Blumenauer Straße in Olbernhau ist erneuert. Der Rasen gedeiht. Die automatische Sprinkleranlage funktioniert. Damit können schon bald die nächsten Arbeiten in Angriff genommen werden.

Dank des neuen Spielfeldes werden insbesondere die Fußballer der Spielvereinigung Olbernhau (SVO) künftig deutlich bessere Bedingungen vorfinden, wie Bauamtsleiter Stefan Procksch gegenüber "Freie Presse" sagte. Zunächst ist noch etwas Geduld gefragt. Der Rasen müsse kräftiger und somit widerstandsfähiger werden, so Procksch. Da der Spielbetrieb ruht, haben die Halme dazu ausreichend Gelegenheit.

Ende März soll der erneuerte Platz offiziell übergeben werden, sodass die SVO im Frühjahr an der Blumenauer Straße den Trainings- und Spielbetrieb wieder starten kann. Vereinspräsident Sascha Spartmann hat sich die Fläche bereits genauer angesehen. Sein Urteil: "Hervorragend, wir haben jetzt einen Rasen und keine Wiese mehr." Die neue Sprinkleranlage sei eine enorme Erleichterung für den Verein. Bislang mussten die Mitglieder die Technik von Hand aufstellen und umsetzen. Nun fährt sie automatisch aus dem Boden heraus. Der Auftragswert hatte sich auf insgesamt 269.000 Euro belaufen. Vom Freistaat gab es Fördermittel in Höhe von 50 Prozent.

Unterdessen wird bereits die Sanierung der Tribüne vorbereitet. Zudem soll eine moderne Flutlichtanlage entstehen. Sie ermöglicht, dass der Platz auch nach Sonnenuntergang von den Sportlern genutzt werden kann. Die für Tribüne und Flutlicht veranschlagten Kosten belaufen sich auf 460.000 Euro. Die Stadt nutzt Fördermittel des Bundes. Höhe: 45 Prozent.

Nach erfolgreicher Ausschreibung und Vergabe soll beides ab Herbst dieses Jahres realisiert werden. Die Arbeiten seien mit dem Trainings- und Spielbetrieb der SVO vereinbar, sagte Procksch. Im Verein trainierten zuletzt rund 100 Kinder und Jugendliche. Hinzu kommen etwa 40 Erwachsene.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.