Schachteln entstehen im Mitmach-Laden

Der Verein Kathrinchen Zimtstern lädt in Olbernhau ein zum Basteln. Für die Zukunft kann sich der Vereinsvorsitzende auch vorstellen, dass in dem Raum auch Ausstellungen zu sehen sind.

Olbernhau.

Als Titelheldin dreier gleichnamiger Adventskalenderbücher begeistert ein Engel namens Kathrinchen Zimtstern seit dem Jahr 2012 Tausende Menschen. Geschrieben hat die liebevoll illustrierten Geschichten Bastian Backstein, ein junger Autor, der seine Wurzeln in Freiberg hat. Auch Lieder und ein Theaterstück über Kathrinchen Zimtstern und ihre Freunde sind entstanden. Im Jahr 2018 gründete sich gar ein Verein, der den Namen des Engelchens trägt.

Das erste Projekt dieses Vereins war es, Theaterstück und Musik zusammenzubringen und als Musical auf die Bühne zu bringen. Im Dezember 2018 fand die Premiere des Stückes statt, das seither mehrfach und unter anderem in Dresden, Olbernhau, Marienberg und Aue aufgeführt wurde.

Nun hat der in Olbernhau ansässige Verein Kathrinchen Zimtstern ein weiteres Projekt auf die Beine gestellt: einen Mitmach-Laden. Die Idee dazu ist entstanden, nachdem Vereinsmitglieder in vielen Kindergärten und Schulen vorgelesen, mit den Kindern gebastelt und über Kathrinchen Zimtstern erzählt und gesungen haben. "Wir wollten gern weiter mit Kindern arbeiten und einen Ort schaffen, an dem sie ihre Fantasie fliegen und ihre Hände wirbeln lassen können", erklärt der Vereinsvorsitzende Florian Drechsel, der zusammen mit Mitgliedern und Freunden des Vereins ein bis dato leer stehenden Ladengeschäft im Olbernhauer Stadtzentrum in einen Ort verwandelte, an dem jeder Kind sein darf.

An einem über drei Quadratmeter großen Holztisch, an dem rote Klappstühle stehen, können aus Papier nach Herzenslust Schachteln gefaltet, gestanzt, geklebt und verziert werden. "Zu Beginn haben wir uns für Schachteln entschieden, weil Kathrinchen Zimtstern in einer schönen und bunt beklebten Schachtel wohnt", so Florian Drechsel, der weiß, dass Kinder Schachteln lieben: für Steine, für Knöpfe, für Radiergummis, für Bonbons ... Für ihre Schätze eben. Später, wenn sich der Laden etabliert habe, sagt Drechsel, könnten auch aufwendigere Arbeiten dazukommen. Etwa Papierblüten formen oder Pappmaschee kneten. Für die Zukunft kann sich Drechsel auch kleine Ausstellungen vorstellen, zum Beispiel mit Arbeiten regionaler Künstler. Ein kleiner Bereich des Ladens steht dafür zur Verfügung. Ohne ehrenamtliches Engagement wäre der Mitmach-Laden nicht entstanden und könnte auch nicht betrieben werden, stellt Florian Drechsel klar.

"Alle, die im Laden helfen, tun dies in ihrer Freizeit", so der Vereinsvorsitzende. Die dennoch entstehenden Kosten etwa für Miete, Energie und Bastelmaterial deckt der Verein in erster Linie aus Spenden. Einen Beitrag zur Kostendeckung leisten auch Bücher. "Wir bekommen gebrauchte Bücher, die wir zu einem kleinen Preis weitergeben", sagt Drechsel mit Blick auf ein großes Regal, das rund 1000 Werke enthält und das fast eine ganze Wand des Mitmach-Ladens bedeckt.

Der Mitmach-Laden in der Grünthaler Straße in Olbernhau hat von Dienstag bis Donnerstag jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.