Schafskälte lässt kaum Sommerfreude aufkommen

Wie sah der Monat Juni in Amtsberg und Olbernhau aus? Die beiden Hobbymeteorologen Jens Weißbach und Dirk Christoph haben ihre Beobachtungen dokumentiert.

Olbernhau/Dittersdorf.

Ähnlich wie die Eisheiligen im Mai hat sich auch die Schafskälte an den alljährlichen Termin gehalten. Allerdings ist dies nicht besonders schwierig, denn der Zeitraum des Auftretens ist mit einer Zeitspanne vom 4. bis 20. Juni recht weit gefasst.

Bereits die ersten drei Tage im Juni starteten in Olbernhau sehr kühl, konnten aber mit viel Sonnenunterstützung zumindest nachmittags die 20-Grad-Marke noch knacken. Damit war es vom 4. bis zum 11. Juni vorbei. Mit teilweise nur 13 bis 16 Grad am Tag gab es keine Spur vom meteorologischen Sommer, der am 1. Juni begann. Schafskälte eben.

Nur als kleines Intermezzo folgten zwei Sommertage und bescherten am 13. Juni die Höchsttemperatur von 28,2 Grad. Ein Temperatursturz von fast zehn Grad zum Tag darauf gingen einher mit einem kräftigen Gewitter samt Starkregen. Ein paar trockene Tage am Stück wechselten sich in der Folge mit Schauertagen ab. Das Temperaturniveau blieb mit um die 20 Grad verhalten. Der Siebenschläfertag (27. Juni), ein beliebter Anzeiger für den bevorstehenden Sommer, rückte heran. Endlich stiegen die Tageswerte in den Hochsommerbereich um die 28 Grad. Doch mit Schauern und Gewittern blieben dieser und die Folgetage alles andere als beständig.

Auch in Dittersdorf wollte angesichts des kühlen Wetters vor allem zu Beginn des Monats noch keine rechte Sommerfreude aufkommen. Gleich am Monatsersten wurde mit 3 Grad Celsius die tiefste Temperatur erzielt. Niederschlag fiel häufig, aber die Mengen waren gering. Am meisten kam am 14. Juni zusammen (17,2 Liter pro Quadratmeter). Zugleich war es zu diesem Zeitpunkt etwas wärmer, richtige Hitzewellen wie 2019 gab aber es nicht. So war es kein Wunder, dass in Dittersdorf die höchste Temperatur des Monats am 27. Juni mit 29,8 Grad Celsius knapp unter die 30-Grad-Marke blieb. Im vergangenen Jahr war diese gleich achtmal geknackt worden. In Olbernhau ging es entsprechend im Juni 2019 ebenfalls sehr warm zu. Damals konnten 17 Sommertage über 25 Grad gemessen werden.

War der Juni 2020 zu kalt? Keineswegs. Trotz nur vier Sommertagen und einem Monatsmittel in Olbernhau von 15,9 Grad ist der diesjährige Juni 0,6 Grad wärmer gewesen als das langjährige Mittel. Ähnlich fiel die Durchschnittstemperatur in Amtsberg aus: 15,8 Grad.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.