Schüler versuchen sich an Instrumenten

Kreismusikschule und Musikkorps hatten eingeladen, dem Geheimnis selbst entlockter Töne nachzugehen.

Olbernhau.

Zum vierten Mal haben die Schüler der dritten Klassen der Grundschulen Olbernhau, Blumenau und Dörnthal ein ganzes Haus mit Musik erfüllt. Auf Einladung der Kreismusikschule und des Musikkorps der Stadt Olbernhau wurden den 85 Mädchen und Jungen in der Musikschule an sechs Stationen verschiedene Instrumente demonstriert. An einigen Stationen durften die Schüler dann auch nach Herzenslust die zur Verfügung stehenden Instrumente selbst ausprobieren.

Der stellvertretende Leiter der Kreismusikschule Erzgebirgskreis, Thomas Haubold, der selbst an einer der Stationen Tasteninstrumente vorstellte, freute sich über die aufgeschlossenen und wissbegierigen Schüler. "In erster Linie soll dieses Projekt bei den Kindern die Freude an der selbst gemachten Musik wecken und sie dafür begeistern, eventuell auch ein Instrument in unserer Kreismusikschule zu erlernen. Einige der Kinder kennen sich musikalisch schon recht gut aus, weil sie ein Instrument spielen, für andere Kinder ist der direkte Kontakt Neuland. Alle gehen aber recht unvoreingenommen an das Thema heran und sind von dem Spektrum zwischen klassischer und moderner Musik begeistert", so Haubold.

Die Blechblasinstrumente stellte Jan Vogel vor. "Ich habe den Kindern zunächst erklärt und gezeigt, dass der Ton durch Schwingungen entsteht und dazu nicht unbedingt ein richtiges Instrument gebraucht wird", so Vogel, der unter anderem zu einem Luftballon als Hilfsmittel griff. Sowohl Schüler als auch die begleitenden Lehrerinnen waren von dem musikalischen Tag begeistert. "In der Instrumentenkunde wird innerhalb des Musikunterrichts auf das Thema eingegangen. Ein Angebot wie das 'Haus voll Musik' unterstützt den Lehrplan sehr gut. Dass die Kinder hier ausprobieren und Fragen stellen dürfen, war herrlich", so Anja Lorenz, Klassenleiterin der 3. Klasse an der Grundschule Blumenau.

Auch Schüler Fynn Noel Hengst hatte seinen Spaß an den Stationen. "Vor unserem Besuch hier habe ich meinen Papa schon gesagt, dass ich Synthesizer spielen lernen will. Bisher kann ich noch kein Instrument spielen. Beim Musikkorps habe ich die Tuba ausprobiert und ihr ein paar schöne Töne entlocken können. Mir hat es prima gefallen", sagte der neunjährige Schüler der Goethe-Grundschule.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...