"Seit der Eingemeindung hat sich viel Positives getan"

Ortsvorsteher Bernd Reichmann aus Rothenthal freut sich über viele bauliche Veränderungen und ärgert sich über das unzureichende Mobilfunknetz

Rothenthal.

Zur Kommunalwahl werden am 26. Mai auch die Ortschaftsräte gewählt. "Die "Freie Presse" stellt die Ortsvorsteher und deren Arbeit vor. Heute: Bernd Reichmann aus Rothenthal.

Ich bin Ortsvorsteher, weil...

...mir mein Ort am Herzen liegt. Es gibt viele Dinge zu regeln, die ich mitgestalten möchte.

Ohne einen Ortschaftsrat würde der Olbernhauer Bürgermeister Heinz-Peter Haustein nichts ...

... von den kleinen Dingen wissen, die manchmal übersehen werden. Die zu übermitteln, verstehe ich als meine Aufgabe. Wenn etwas in Ordnung gebracht werden muss, finde ich im Bauamt immer ein offenes Ohr.

Dem Ortschaftsrat ist es im vergangenen Jahr gelungen ...

... für die Abwasserentsorgung einen funktionierenden Zufluss zum Werksgraben herstellen zu lassen. Erste Spielgeräte auf dem Volksheimplatz wurden erneuert. Nach der Tischtennisplatte und der Balkenschaukel soll in diesem Jahr noch ein neues Klettergerüst dazu kommen. Auch die in drei Jahre etappen modernisierte Straßenbeleuchtung mit LED-Lampen an der Talstraße ist fertig geworden. Die Masten stehen jetzt in kürzeren Abständen, das ist gut für das Sicherheitsgefühl der Bürger, vor allem in der Grenzregion. Überhaupt ist bei uns schon viel geschafft worden. Seit der Eingemeindung Rothen-thals in die Stadt Olbernhau vor 25 Jahren hat sich viel Positives bei uns getan.

Unsere größte Baustelle ist...

... zweifelsohne das unzureichende Mobilfunknetz. Wir haben zwar Internet, aber das reicht bei weitem nicht aus. Handygespräche sind bei uns so gut wie nicht möglich. Auf diesem Gebiet geht es bei uns alles andere als modern zu. Das ist ein für alle unbefriedigender Zustand. Ansonsten sind wir baulich bestens versorgt. Aber der große Leerstand an Ein- und Mehrfamilienhäusern ist nicht schön. Obwohl sich diese nicht im Eigentum der Stadt befinden, sollte diese stärker auf die Eigentümer einwirken, dass diese ihrer Instandhaltungs- und Sicherungspflicht besser nachkommen. mb


Zur Person

Bernd Reichmann war von 1990 bis 1994 Bürgermeister von Rothenthal und wurde seit der Eingemeindung nach Olbernhau 1994 immer wieder als Ortsvorsteher berufen. Am 26. Mai will er sich erstmals der Ortschaftsratswahl stellen. Das war aufgrund seiner Tätigkeit bei der Stadtverwaltung Olbernhau bis 2015 nicht möglich.

Der 68-Jährige ist verheiratet, hat zwei Kinder und zwei Enkelkinder. Sein Lieblingsplatz ist der Volksheimplatz: "Da habe ich ein Auge drauf, dass alles funktioniert und in Ordnung ist. Denn das ist nicht nur unser Festplatz, sondern unser Kommunikationszentrum überhaupt." (mb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...