Stadt gibt neues Konzept für Tourismus in Auftrag

Pockau-Lengefeld sucht Möglichkeiten, um mehr Besucher anzulocken

Pockau-Lengefeld.

Die Stadt Pockau-Lengefeld hat für Touristen einiges zu bieten. Unter anderem das Kalkwerk samt Museum. Allerdings fehlt es in der Stadt an einem darauf ausgerichteten Konzept, wie Bürgermeister Ingolf Wappler (CDU) zur jüngsten Stadtratssitzung informierte. "Wir reden bereits seit der Fusion von Pockau und Lengefeld darüber", so Wappler.

Diesen Mangel will die Stadt nun beseitigen und hat deshalb die Planungsleistungen für ein Konzept ausgeschrieben. Zwei Büros gaben daraufhin ein Angebot ab. Zunächst gab es bei den Volksvertretern allerdings Klärungsbedarf, was im Konzept alles enthalten sein soll. "Das vorliegende Angebot listet mehr als 60 Punkte in den Bereichen Marketing, Infrastruktur, Barrierefreiheit, Mobilität und Fachkräfte auf", teilte Ingolf Wappler dem Gremium mit. Das Büro habe nach dem Beschluss rund ein Jahr Zeit, zu untersuchen, welche Vorhaben in den einzelnen Bereich möglich sind und wie viel diese kosten, so der Bürgermeister. Auf Nachfrage von Stadtrat Ulrich Findeisen (Freie Wähler/SPD/Die Linke) bestätigte Ingolf Wappler, dass bei der Ausarbeitung des Konzepts auch eine Bürgerbeteiligung vorgesehen sei.

Mehrere Stadträte begrüßten die Ausschreibung, forderten allerdings eine Prioritätenliste für die Vorhaben. Anschließend stimmten das Gremium von Pockau-Lengefeld einhellig für die Vergabe des Zuschlages an ein Berliner Planungsbüro. Kostenpunkt: 25.000 Euro.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...