Stadt vergibt Aufträge für Dörnthaler Turnhalle

Unternehmen führen unter anderem Putz- und Trockenbauarbeiten aus

Olbernhau.

Rechtzeitig vor der Sommerpause hat der Olbernhauer Stadtrat über eine ganze Reihe an Bauaufträgen befunden, die nun seitens der Verwaltung vergeben werden. So kann der Ersatzneubau der Turnhalle im Ortsteil Dörnthal weiter vorangetrieben werden. Die Sportstätte zählt aktuell zu den wichtigsten Bauvorhaben in Olbernhau.

Die Aufträge haben ein Gesamtvolumen in Höhe von mindestens 517.000 Euro. Auf Nachfrage war es Bürgermeister Heinz-Peter Haustein (FDP) nicht möglich, die Summe genau zu beziffern. Das Problem: Im Augenblick gilt in Deutschland ein reduzierter Mehrwertsteuersatz. So will die Bundesregierung die wegen der Corona-Pandemie angeschlagene Wirtschaft ankurbeln. Bis Jahresende werden statt 19 nur 16 Prozent fällig. Da nicht klar ist, welche Bauleistungen konkret bis zu diesem Zeitpunkt abgerechnet werden können, ist die endgültige Summe ungewiss. Für die Stadt bringen die verschiedenen Steuersätze zugleich einen höheren Aufwand mit sich.

Insgesamt zehn Vergaben standen in Hinblick auf die Turnhalle auf der Tagesordnung des Stadtrates. Diese umfassen unter anderem die Prallwand, die Putzarbeiten, Estricharbeiten, den Trockenbau, Fliesenlegearbeiten, den Boden und die Malerarbeiten. Ein Teil wird an Unternehmen der Region vergeben. Sie kommen etwa aus Olbernhau und Pockau-Lengefeld.

Die Turnhalle wird neu errichtet, da das alte Gebäude nicht mehr den Anforderungen genügte. Im Laufe der Jahre hatte sich gezeigt, dass unter anderem der Brandschutz unzureichend ist. Weiterer Punkt: Auch aus energetischer Sicht war der Zustand kaum noch tragbar. Ungedämmte Außenwände und Bodenplatte sowie Einscheibenverglasungen verursachten entsprechende Betriebskosten.

Bis Ende April erfolgte planmäßig der Abriss des alten Gebäudes. Inzwischen wurden unter anderem Arbeiten am Fundament ausgeführt. Nach Errichtung des Rohbaus, kann der Ausbau erfolgen, wofür die jüngsten Vergaben erforderlich sind. Als Fertigstellungstermin strebe die Stadt die Sommerferien des kommenden Jahres an, sagte Bauamtsleiter Stefan Procksch. Veranschlagte Baukosten: rund zwei Millionen Euro. (mit rickh)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.