Stadt will Verkehrsweg grundhaft ausbauen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Olbernhauer Stadtrat bekennt sich zu Millionenprojekt

Olbernhau.

Zur Anbindung des Gewerbegebiets soll in Olbernhau die Ladestraße grundhaft ausgebaut werden. Das hat der Stadtrat einstimmig beschlossen. Die Kosten inklusive Planung belaufen sich voraussichtlich auf fast 1,16 Millionen Euro. Ob und wann das Vorhaben aber tatsächlich umgesetzt wird, ist abhängig von Fördermitteln.

Erst vergangenen Monat hat das Lebenshilfewerk Mittleres Erzgebirge an der Ladestraße ein neues Domizil eröffnet. In der Werkstatt arbeiten rund 120 Menschen mit Behinderung unter modernen Bedingungen. Mehr als sechs Millionen Euro hat der Neubau gekostet. Der nun geplante Ausbau des Verkehrswegs, an dem sich auch der Bahnhof Olbernhau-Grünthal befindet, soll an der neu errichteten Werkstatt beginnen und auf einer Gesamtlänge von 290 Metern bis zur Grünthaler Straße führen. Von dem Millionenprojekt profitieren zudem die Volkshochschule des Erzgebirgskreises, die Firmen AZ Intec und Skyline Events sowie ein Verteilzentrum der Deutschen Post, die allesamt über die Ladestraße erschlossen werden.

Das Vorhaben umfasst allerdings noch mehr als nur den Straßenbau, erläutert Uwe Zeitler vom Bauamt. So seien zudem ein Fußweg und eine Parkspur für Lkw geplant. Der Bahnübergang und die Entwässerung sollen ebenfalls erneuert werden. Ausgebaut wird auch der Weg zum Hobby-Center, erläutert Uwe Zeitler. Auf Vorschlag von CDU-Fraktionschef Guido Kolberg könnte zudem eine Bushaltestelle im Bahnhofsbereich entstehen. SPD-Stadtrat Lutz Mehlhorn weist darauf hin, an die Bahnsicherungsanlagen zu denken, sollte die Zugstrecke nach Neuhausen wieder reaktiviert werden. Mit dem gefassten Beschluss kann die Verwaltung nun einen Förderantrag stellen. Die Landesdirektion stellt eine Zuwendung in Höhe von 90 Prozent in Aussicht.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.