Stadtrat beginnt mit großer Aufgabe

Vor allem ein Punkt auf der Tagesordnung bestimmte die erste Sitzung des neugewählten Gremiums von Pockau-Lengefeld: die Finanzen.

Pockau-Lengefeld.

Mit einer wichtigen Vorlage ist der Stadtrat von Pockau-Lengefeld in die Legislatur gestartet. Auf der konstituierenden Sitzung des neugewählten Gremiums am Dienstagabend stand die erste Lesung der Haushaltssatzung auf der Tagesordnung. Die Ratsmitglieder erhielten somit gleich zur ersten Sitzung ein Bild vom finanziellen Stand der Kommune - dieses fällt laut Kämmerer Christian Fiebiger weitgehend positiv aus.

So sind die Einnahmen aus Gewerbe- und Grundsteuer gegenüber den Vorjahren ebenso gestiegen wie die Schlüsselzuweisungen des Freistaates Sachsen. Pockau-Lengefeld plant deshalb gleichzeitig, Schulden zu tilgen und Investitionen anzugehen - unter anderem im Straßenbau, beim Brandschutz, bei der Schulsanierung und dem Kindertagesstätten-Neubau im Ortsteil Wernsdorf.


Die genauen Zahlen und Investitionsvorhaben werden am heutigen Donnerstag veröffentlicht und liegen als Entwurf zur Einsicht im Lengefelder Rathaus aus. Die endgültige Haushaltssatzung soll zur nächsten Stadtratssitzung am 25. September beschlossen werden.

Weitere Punkte auf der Tagesordnung: die Wahlen der kommunalen Vertreter. Dabei wurden fast alle Abstimmungen von den elf wiedergewählten Stadträten und sieben neuen Mandatsträgern im Gremium einstimmig entschieden. Bereits im Vorfeld der Sitzung hatten sich insgesamt drei Fraktionen im Stadtrat konstituiert. So bilden jeweils die Mitglieder der CDU (8) und der AfD (3) künftig je eine, die Stadträte der Freien Wähler (5) sowie SPD und Linke (jeweils 1) eine dritte Fraktion.

Steffen Haugk, von der CDU-Fraktion als erster Stellvertreter des Bürgermeisters vorgeschlagen, zog kurzerhand seine Kandidatur zurück. Einstimmig in offener Abstimmung gewählt wurde schließlich der von der Fraktion "Freie Wähler-SPD-Linke" vorgeschlagene Ulrich Findeisen (FW). Haugk wurde stattdessen zum zweiten Bürgermeister-Stellvertreter gewählt - ebenfalls einstimmig.

Im Abwasserzweckverband Olbernhau wird Pockau-Lengefeld neben Bürgermeister Wappler künftig von Gerd Glöckner (Linke) vertreten. Er setzte sich gegen Mitbewerber Rainer Süß (AfD) in geheimer Wahl mit 13 zu 3 Stimmen bei einer ungültigen Stimme durch.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...