Steffen Laub soll Ehrenbürger werden

Ehemaliger Olbernhauer Bürgermeister wird im Juni ernannt

Olbernhau.

Die Freude ist bereits groß, auch wenn es bis zur Festveranstaltung noch einige Monate dauert. Dr. Steffen Laub, ehemaliger Bürgermeister von Olbernhau, soll Anfang Juni die Ehrenbürgerschaft der Stadt erhalten. Damit ist er der vierte, dem diese Ehre zuteil wird.

Steffen Laub habe sich in besonderer Weise für die Stadt Olbernhau eingesetzt, begründete Bürgermeister Heinz-Peter Haustein (FDP) den Beschluss des Stadtrats. So habe Laub beispielsweise beim Hochwasser 2002 großes Engagement gezeigt, würdigte Haustein, der Steffen Laub im Jahr 2015 als Ortschef nachfolgte.

"Ich bin jede Woche in der Stadt", sagte Laub, der seinen Ruhestand in Dresden verbringt. Der 67-Jährige beteilige sich nach wie vor an Aktivitäten von Vereinen. Er freue sich, dass es durch die künftige Ehrenbürgerschaft eine weitere Verbindung zur Stadt gebe.

Dabei ist Steffen Laub Quereinsteiger gewesen, als er 1990 im Olbernhauer Rathaus seine Tätigkeit aufnahm. Zuvor war er im Leuchtenbau Lengefeld tätig: "Ich ließ mir damals im Rathaus als erstes von den Mitarbeitern aufschreiben, was sie eigentlich machen." Laub arbeitete sich schnell in seine neue Aufgabe ein: "Ich hatte ein gutes Team."

Im Laufe der Jahre habe es viele Geschehnisse gegeben, die ihm in Erinnerung blieben. Beim Hochwasser 2002 tauschte er seine Anzugschuhe gegen Gummistiefel, um zu helfen. Vieles wurde auf kurzem Wege bewerkstelligt wie der Kauf von Ausrüstung für die Helfer. Bei anderen Dingen war mehr Geduld gefragt. So machte die Finanzkrise vor einigen Jahren in Hinblick auf den inzwischen erfolgten Abriss der Heizhausesse zunächst einen Strich durch die Rechnung.

Laub ist bereits Ehrenbürger der Partnerstadt Stadtbergen. In Olbernhau wurde diese Würdigung erst drei Personen zu teil: den beiden Ortschronisten Werner Fischer und Paul Roder. Außerdem durfte sich der einstige Bürgermeister von Stadtbergen, Dr. Ludwig Fink, über die Auszeichnung freuen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...