Verwahrloste Katzen gerettet: Helferin erhebt schwere Vorwürfe

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zwölf Samtpfoten sind von der privaten Tierhilfe Olbernhau in Sicherheit gebracht worden. Doch nicht alle haben überlebt. Dabei ist das Veterinäramt informiert gewesen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 14
    3
    Wika1
    01.08.2021

    Man ist fassungslos, wenn man das wieder liest. Privatleute wie Angelika Reimann kümmern sich um die armen Seelen, das Veterinäramt schaut weg und versteckt sich hinter fadenscheinigen Ausreden. Solche Fälle scheinen nicht die Ausnahme sondern die Regel zu sein. Tiere haben in unserem Land keine Lobby. Weder die sogenannten "Nutztiere" noch die Haustiere. Eine Schande.