Wätas zeigt Neuheit auf Messe in Nürnberg

Anlage entsalzt Meerwasser ohne Anschluss ans Stromnetz

Olbernhau/Nürnberg.

Die Olbernhauer Firma Wärmetauscher Sachsen (Wätas) reist nächste Woche mit einer Neuentwicklung nach Nürnberg. Dort findet von Dienstag bis Donnerstag die internationale Messe Chillventa statt. Zu sehen sind in erster Linie Lüftungs- und Wärmesysteme sowie Produkte aus dem Bereich Kälte-, Isolier- und Klimatechnik.

Die Wätas stellt einen Prototypen zur Gewinnung von sauberem Trinkwasser vor. "Die Technologie ist dem natürlichen Wetterkreislauf nachempfunden", sagt Volker Schubert, Innovationsmanager des Unternehmens. Mithilfe eines ausgeklügelten Mechanismus wird Meerwasser erhitzt, kondensiert und letztendlich entsalzt. Pro Sonnenstunde lassen sich bis zu 300 Liter gereinigtes Wasser herstellen.

An dem Projekt arbeitet die Firma schon seit längerer Zeit. Neu ist Schubert zufolge, dass die Anlage ausschließlich mit Solarenergie und Abwärme betrieben werden kann - ohne Anschluss an ein öffentliches Stromnetz. Die Firma sieht darin eine "dezentrale Lösung" vor allem für trinkwasserarme Regionen mit komplizierten Verkehrsbedingungen. Bislang ist das System noch nicht im Einsatz. Schubert zufolge investiert die Wätas in Marktrecherchen, um mögliche Standorte auszumachen. Demnach kommen Griechenland, Zypern und Malta infrage. Für Pilotprojekte hat sich das Unternehmen mittlerweile Fördermittel der Europäischen Union gesichert, innerhalb des Programms Horizon 2020. Im August erhielten die Olbernhauer einen Bescheid über 50.000 Euro. Laut Schubert ist die Wätas eins von sechs sächsischen Unternehmen, die davon profitieren. Sollte das Projekt erfolgreich sein, winkt in einer späteren Phase noch mehr Fördergeld.

Die Chillventa gehört zu den größten internationalen Messen der Industrie. Alle zwei Jahre findet sie statt. 2014 präsentierten 984 Aussteller ihre Waren und Entwicklungen. Mehr als 30.000 Besucher aus 110 Ländern kamen damals nach Nürnberg. In diesem Jahr will die Wätas neben der Entsalzungsanlage mit Produkten punkten, in denen Kohlenstoffdioxid als "natürliches Kältemittel" verwendet wird.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...