Wegen Ende der kostenlosen Corona-Tests: DRK schließt Testzentrum in Marienberg

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bürgertests werden ab 11. Oktober in der Regel kostenpflichtig. Das DRK in Marienberg kann diese Entscheidung nicht mittragen. Doch wo sind Tests künftig möglich? Und was kosten sie?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 17
    3
    Hinterfragt
    03.10.2021

    @MellerF, Mööööööp!
    Sie haben bei Ihrer Milchmädchenrechnung die Millionen von Forschungs.- und Entwicklungskosten, welche ebenfalls von Steuergeldern bezahlt wurden, vergessen.
    Bei Biontec waren es z.B. deutsche Steuergelder.

    https://investors.biontech.de/de/news-releases/news-release-details/biontech-erhaelt-bmbf-foerderung-von-bis-zu-375-millionen-euro

  • 11
    6
    OlafF
    03.10.2021

    Wer sich freiwillig impfen möchte soll sich bitteschön impfen. Die Kosten dafür teilt sich die Solidargemeinschaft, alle. Die Impfstoffkosten beinhalten nicht nur die Kosten für die Herstellung und Vertrieb. Die Impfstoffentwicklung kostete allein Milliarden, wesentlich mehr als die Entwicklung von neuen Medikamenten gegen die Krankheit. Personalkosten und Marketing der Impfkonzerne incl. Werbung in den Printmedien nicht eingerechnet. Ich halte diese politische Entscheidung nicht nachhaltig und für falsch.Und die Unparteilichkeit und Gleichbehandlung gegenüber Personen, welche sich aus verschiedenen Gründen noch nicht für eine Impfung entschieden haben halte für richtig. Außerdem bringt eine freiwillige Testung incl. Kostenübernahme auf Grund zunehmender Impfdurchbrüche mehr Sicherheit für die ganze Bevölkerung. Wenn die Regierung sich für eine Zulassung von Totimpfstoffen entschieden hätte, wäre die Impfbereitschaft größer. Aber das passt vielleicht einigen nicht. https://www.tagesschau.de/wirtschaft/corona-impfstoffe-investoren-101.html

  • 38
    35
    Kolo
    03.10.2021

    Lasst euch einfach alle impfen und schon ist gut. Wenn wir weiter so machen, sind wir in einem Jahr dort, wo wir jetzt sind und nichts hat sich geändert. Und wer sich nicht impfen lässt, muss halt mit Einschränkungen leben.

  • 25
    14
    Zeitungss
    03.10.2021

    @MuellerF: Schon einmal mitbekommen, Millionenbeträge, ob nun fürs In- oder Ausland zahlt immer die Bundesregierung, so die Medien. Sind wir also froh, dass der Steuerzahler nicht zur Kasse gebeten wird (Satire aus). Es werden jedes Jahr viele Millionen verbrannt, ohne das es bei uns warm wird, dafür wird in diesem Fall um jeden Cent gefeilscht. Solche Dinge waren auch kein Wahlkampfthema in irgend einer Partei und werden es auch in Zukunft nicht sein, egal wie das Farbenspiel ausgeht. Es geht schließlich auch nicht um Diäten, welche incl. Zuwachs für die nächsten 100 Jahre gesichert sind, sondern um Dienstleistungen für die Gelderbringer. A`bisserl Unterschied muss schon sein, oder ???

  • 23
    22
    MuellerF
    03.10.2021

    @Knipser: Ja, diese Kosten trägt auch der Bund.
    Beim teuersten Impfstoff von Moderna betragen diese ca. 80 € pro Patient_in.
    Auch ohne groß rumzurechnen sollte klar sein, dass die ständige Testerei langfristig viiiiiel teurer ist- ob nun für den Einzelnen oder den Staat.

  • 41
    7
    Knipser
    03.10.2021

    Die Impfung hat auch jemand bezahlt, nichts ist kostenlos.

  • 32
    29
    MuellerF
    03.10.2021

    Die Begründung des DRK zur Schließung des Testzentrums ist lächerlich, denn GERADE durch die Schließung zementieren sie die Unterscheidung in gratis Testberechtigte & Selbstzahler mit!

    Die Frage der Finanzierung fällt dabei gleich mal völlig unter den Tisch:
    Vom moralisch hohem Ross herab wird von "humanitärer Gleichstellung" gesprochen, aber für die Testkosten möchte das DRK selbst dann doch nicht aufkommen...

    Klar, können sie auch gar nicht. Der Staat kann aber auch nicht bis zum Sanktnimmerleinstag für ~ 83 Mio. Einwohner die Schnelltests finanzieren, zumal es ja die Alternative der kostenlosen Impfung gibt.

    Ich fände es eine gute, faire Lösung, wenn Testwillige bzw. -pflichtige sich selbst Testkits zuverlässiger Anbieter besorgen & den Test dann im Beisein einer unabhängigen Kontrollperson durchführen dürften.
    Wäre auf jeden Fall viel billiger, als andauernd € 10 pro Testung zu berappen, wo ja auch nur Schnelltests verwendet werden.