Lange Ölspur erfordert Einsatz von Spezialisten

Verunreinigte Fahrbahn führt Freitagvormittag zu Verkehrseinschränkungen in Zschopau

Zschopau.

Für gut zwei Stunden ist es am Freitagvormittag in Zschopau zu enormen Verkehrseinschränkungen gekommen. Grund dafür war eine mehr als 500 Meter lange Ölspur, die der Leiter der städtischen Feuerwehr am Morgen persönlich bemerkt hatte. "Gesehen habe ich sie zunächst am Brühl", berichtet Mike Hildebrandt, der kurz vor 9 Uhr Alarm auslöste.

Neben der Polizei, die den Verursacher nicht ermitteln konnte, waren elf Kameraden der freiwilligen Feuerwehr sofort vor Ort. "Aufgrund der Größe der Ölspur war diese Aufgabe für uns nicht machbar. Dazu kam ja noch, dass sich das Öl durch die nasse Witterung sehr schnell verbreitete", berichtet Hildebrandt. Zum Einsatz kam daher die Kehrmaschine einer Spezialfirma aus Chemnitz. Statt des Ölbindemittels der Feuerwehr wurde durch die moderne Technik, befestigt an einem großen Lkw, ein Nassreinigungsverfahren angewendet. Dies ermöglichte eine tiefere, gründlichere und großflächigere Entfernung des Öls.

Los ging's auf der Rudolf-Breitscheid-Straße in Höhe Abzweig Waldkirchener Straße. Von dort führte der Weg des Lasters über die Straße An den Anlagen bis hinauf zum Brühl. Unterdessen sorgten die Feuerwehrleute durch eine Sicherung der Gullydeckel dafür, dass die Schadstoffe dort nicht eindringen konnten. Zuvor hatten sie mit Kegeln die Straße An den Anlagen gesperrt. Die Breitscheid-Straße war für die Dauer des Einsatzes nur einspurig befahrbar, sodass sich in mehreren Richtungen Staus bildeten. "Viele wollten gerade zum Einkaufen fahren", so Hildebrandt. Gegen 11.15 Uhr wurden die Verkehrseinschränkungen aufgehoben. (anr)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.