Zwei Glanzlichter in Wolkenstein

Ein Konzert mit Johannes Oerding lockt am Samstag 2000 Besucher nach Warmbad. Nur wenig weiter entfernt erweist sich in Floßplatz ein prominenter Sportler als Zugpferd.

Candy Bauer und Claudia Bieber auf der Schubkarre bilden ein Team. Bei dem Gaudiwettbewerb in Floßplatz landen sie auf Platz zwei.
Johannes Oerding spielt live in Warmbad.

Von Kenny Langer und Dirk Trautmann

Das Floßplatzfest im gleichnamigen Wolkensteiner Ortsteil sowie ein Konzert mit dem Sänger und Songwriter Johannes Oerding im Ortsteil Warmbad haben sich am Samstag trotz Hitzewelle als Besuchermagnet erwiesen. Rund 600 Gäste erlebten in Floßplatz ein Programm mit den Oederaner Blasmusikanten und ihren Nachwuchsmusikanten sowie den Milkauer Schalmeien. Der Vorsitzende des Vereins Floßplatz und Freunde, Andreas Kastner, sprach von einem vollen Erfolg.

Höhepunkt des des Nachmittages war das Vereinsschubkarrenrennen, das mittlerweile zum 13. Mal stattfand. Sechs Mannschaften mussten mehrere Stationen durchlaufen. Dazu zählten etwa Windbeutel essen, Wasserballon zerstechen oder Baumstamm zersägen. Wobei ein Team aus Schubkarren-Schieber und Mitfahrer bestand. Um den Sieger zu ermitteln, wurde in zwei Durchgängen die Zeit gestoppt.

An den Start ging auch Bobfahrer Candy Bauer mit seiner Kollegin Claudia Bieber. Der Olympiasieger und Weltmeister bewies, dass er nicht nur im Eiskanal schnell unterwegs ist, sondern auch mit der Schubkarre ein beachtliches Tempo erzielen kann. So reichte die Leistung der Beiden am Ende für einen starken zweiten Platz. Bauer: "Eigentlich wollte ich schon vergangenes Jahr starten. Leider kam meine Knie-OP dazwischen und dann die Olympiavorbereitung. Aber dieses Jahr hatte ich mir die Teilnahme fest vorgenommen. Weil ich früher in Wolkenstein Fußball gespielt habe und somit die meisten Leute hier kenne, war es mir eine Freude mitzumachen."

Mit "Herzlich willkommen in den sächsischen Tropen" begrüßte in Warmbad derweil Johannes Oerding seine Fangemeinde. Der Musiker ist in diesem Jahr ständig auf Tour. Am Samstag hatte er in Warmbad, nach Meersburg und Calw (beide in Baden-Württemberg) das dritte Konzert in drei Tagen gegeben. Die Konzertwiese vor dem Hotel Santé Royale war gut gefüllt. Reichlich 2000 Besucher jubelten dem Mann mit dem Hut zu. Im Vorverkauf konnten schon 1500 Karten an den Mann gebracht werden. Möglicherweise ließen sich am Samstag auch einige Anhänger vom drohenden Regen abschrecken.

"Im vergangenen Jahr waren mehr Leute da", sagte eine Besucherin, die zudem vermutete, dass damals auch viele Männer extra wegen Christina Stürmer nach Warmbad gekommen waren. Mit Johannes Oerding bekam dieses Jahr auch die Frauenwelt etwas geboten, wie eine lustige Frauentruppe aus Grünhainichen bestätigte. "Wir machen einen Mädchenabend", sagte Katrin Baumann, die mit ihren Freundinnen Jana Wittig, Bianca Jähnichen, Nina Viehmann und Kathleen Ebisch aus dem Engeldorf nach Warmbad gekommen war. "Wir mögen ihn einfach für seine Lieder", berichteten die jungen Frauen, die ohne Freund oder Ehemann zum Konzert gekommen waren.

"Ich mag seine Lieder, denn die haben sinnige Texte", meinte Torsten Hilwert aus Zschopau, der sich das Konzert mit seiner Ehefrau ansah. "Es ist schöne Musik mit deutschen Texten, die gut zu verstehen sind", bestätigte Simone Hilwert.

Einen Familienausflug machte die Pobershauerin Sindy Baldauf, die mit Freund Jörg Buschbeck und mit Mutter Ramona sowie Vater Andreas aus Marienberg den kurzen Weg nach Warmbad genommen hatte: "Wir haben Johannes Oerding schon öfter im Radio gehört und wollen ihn nun auch einmal live erleben."

Ähnlich sehen das Heiko Schaarschuch und Tochter Elina aus Hilmersdorf: "Das sind ruhige, gute Musikstücke, sozusagen Songs mit Grips. Da Oerding fast vor unserer Haustür spielt, dürfen wir uns das nicht entgehen lassen."

0Kommentare Kommentar schreiben