Adebar auf Abwegen

Waschleithe/Langenberg.

Da staunten viele Autofahrer nicht schlecht, als sie am Dienstagabend in Langenberg einen Storch auf der Straße sahen. Andreas Peter, der in Langenberg wohnt, zückte sein Handy und hat den ungewöhnlichen Passant im Bild festgehalten. "Der hat sich gut eine Stunde dort aufgehalten", sagt der Anwohner, der für eine Weile vorsorglich versucht hat, andere Autofahrer auf das Tier aufmerksam zu machen. Bei dem Tier handelt es sich jedoch um "Adebar", der seit Oktober 2018 im Tierpark Waschleithe im Freigehege bei den Hühnern wohnt. Er wurde von Hand aufgezogen und hat eine Beeinträchtigung am Flügel. "Ja, das ist unser Storch. Der ist ja ein ,Freigänger'. Der darf das", sagt Tierparkchef Jochen Gerlach. Man solle ihn einfach in Ruhe und etwas Vorsicht walten lassen, rät er. "Der kommt schon wieder, da mach' ich mir keine Sorgen. Er ist ans Futter gewöhnt", so der Tierparkchef. (matu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...