Altlast unter Parkplatz kostet Stadt 38.000 Euro

Fläche neben Finanzamt kann nach Sanierung nun wieder genutzt werden

Schwarzenberg.

Auf der großen Freifläche neben dem Finanzamt in Schwarzenberg können am nächsten Wochenende, wenn tausende Besucher in die Stadt kommen, wieder Autos parken. Rechtzeitig vor dem Weihnachtsmarkt sind die Sanierungen abgeschlossen, die nach einem Gewölbeeinbruch notwendig wurden. Gesamtkosten für die Stadt: 38.000 Euro. Voraussichtlich fließen 18.800 Euro Fördermittel.

Nachdem sich vor Monaten ein zunächst kleines Loch aufgetan hatte, wurde ein 30 Meter langer, überwölbter Kanal freigelegt, der einst ins Schwarzwasser mündete. Das Ganze erwies sich als Altlast: Im Kanal lagen unter anderem Gießereisand und Schlacke. Nach Abstimmung mit den zuständigen Behörden führten zwei Firmen die Arbeiten aus. Das aufgefundene Material wurde fachgerecht auf einer Spezialdeponie entsorgt, der Bereich des ausgehobenen alten Kanals mit einem Mineralstoffgemisch verfüllt.

Nun wird das Areal an den Weihnachtsmarkt-Wochenenden als einer von mehreren Parkplätzen für Pkw genutzt. Ein Teil des Geländes ist erstmals als Sonderstellplatz für Wohnmobile ausgewiesen, weil auf dem Caravan-Stellplatz an der Uferstraße erfahrungsgemäß gerade an den Wochenenden Hochbetrieb herrscht und Buchungen vorliegen.

Auf dem Gelände neben dem Finanzamt war zuletzt die Eisengießerei Schwarzenberg ansässig, für die im November 1993 ein Insolvenzantrag gestellt wurde. Später folgte dann der Abriss aller oberirdischen Baulichkeiten - bis auf ein großes Wohnhaus. Seit 2010 gehört das Grundstück der Kommune. (stl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...