Aue-Bad Schlema ruft zur Hilfe auf

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Aue-Bad Schlema.

Die dramatischen Bilder aus den Hochwassergebieten im Westen Deutschlands haben im Erzgebirge für Anteilnahme gesorgt. Auch die Situation in der Partnerstadt von Aue-Bad Schlema sei dramatisch, teilte Stadtsprecherin Jana Hecker mit. Es habe Schwerverletzte und bereits ein Todesopfer gegeben. "Es ist Land unter in unserer Partnerstadt Solingen und damit Zeit für Solidarität", so Hecker. Erste Hilfen wurden von Oberbürgermeister Heinrich Kohl (CDU) und verschiedenen Unternehmen angeboten. Die Stadt Solingen hat zu Spenden aufgerufen. Gern beteilige sich die Stadt Aue-Bad Schlema an diesem Aufruf. "Wer die Jahrhundert-Hochwasser 2002 und 2013 in Aue in Erinnerung hat, kann diese schwierige Situation nachvollziehen", erklärte die Stadtsprecherin. 2002 halfen die Solinger mit über 320.000 Euro Spendengeldern der Auer Bevölkerung und den Unternehmen. Die Bankverbindung für Spenden gibt es auf der Internetseite der Stadt Aue-Bad Schlema. (tjm)