Auer Sozialarbeiterinnen stehen werdenden Eltern bei

In der neuen Beratungsstelle von Pro Familia kommen sensible Fragen zur Sprache, so zum Thema Schwangerschaft. Der Verband berät aber zu noch mehr Themen.

Aue-Bad Schlema.

Die Beratungsstelle von Pro Familia in Aue ist in neue Räume gezogen. Zuvor war sie viele Jahre in der Schneeberger Straße ansässig, jetzt in der Alfred-Brodauf-Straße 6. Der neue Standort bietet laut Claudia Neubauer-Fritzsche von der Beratungsstelle mehrere Vorteile: "Zentrumsnah, repräsentativer, barrierefrei und integrativ."

Pro Familia ist ein konfessionell und parteipolitisch unabhängiger Verband. In Sachsen betreibt dieser fünf staatlich anerkannte Beratungsstellen. Die in Aue gibt es bereits seit 1992. Um die 1200 Beratungen pro Jahr stehen in der Statistik. Drei Sozialarbeiter sind in Aue beschäftigt. An erster Stelle in der Rangliste stehen die Schwangerenberatung und die Schwangerenkonfliktberatung. Die Sozialarbeiter machen da einen deutlichen Unterschied. "Wir sind eben nicht die Stelle, die hauptsächlich einen Beratungsschein für einen Schwangerschaftsabbruch ausgibt", sagt Ursula Seubert, Geschäftsführerin des Landesverbandes Sachsen. Vielmehr gehe es gerade in der Mehrzahl darum, Frauen und Familien, die sich für ein Kind entschieden haben, dabei zu helfen, mögliche finanzielle und andere Hilfen in Anspruch zu nehmen.

Gleichwohl gibt es ungewollte Schwangerschaften oder Lebenssituationen, in die ein Kind nicht passt. "Die Position von Pro Familia ist es, dass es die Entscheidung der Frau ist, ob sie das Kind möchte oder nicht", so Seubert. Einen Anstieg ungewollter Schwangerschaften habe ihr Verband nach der Einführung von Hartz-IV verzeichnet. Das hat laut Ursula Seubert damit zu tun, dass die Kosten für Verhütungsmittel nicht über Sozialhilfen abgefedert werden. "Es gibt Leute, die das Geld dafür einfach nicht haben."

Aue-Bad Schlemas Oberbürgermeister Heinrich Kohl (CDU) ist froh darüber, dass vordem leer stehende Räume in einer Ladenstraße von Aues Innenstadt mit Pro Familia wiederbelebt wurden. Er meint auszumachen, dass sich das gesamte Klima für Kinder wieder verbessert habe in der Gesellschaft. Um sozial benachteiligte Familien zu erreichen, gibt es in Aue-Bad Schlema ein Instrument: Für neugeborene Kinder gibt es einen 50-Euro-Gutschein für Kinderbekleidung und -nahrung, wenn nachgewiesen wird, dass die Eltern mit dem Kind bei einer Vorsorgeuntersuchung waren.

Auch Paar- und Sexualberatung sowie Beratung zu Familienplanung werden von Pro Familia angeboten. In Corona-Zeiten findet statt Präsenzberatung vieles am Telefon statt.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.