Auf dem Berg sollen Lieder klingen

Gut 100.000 Euro möchte der Tourismuszweckverband Spiegelwald 2019 auf dem Plateau investieren. Zudem soll in diesem Jahr dort eine Konzertreihe ihre Premiere erleben.

Grünhain-Beierfeld.

Der Spiegelwald mit dem König-Albert-Turm ist der Hausberg von Grünhain-Beierfeld und Lauter-Bernsbach. Zudem ist er bei schönem Wetter ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber, aber stets auch für Einheimische.

Der Zweckverband will den Tourismus nun noch weiter ankurbeln. Daher sind in diesem Jahr Investitionen in Höhe von gut 100.000 Euro auf dem Spiegelwald geplant. Entstehen soll unter anderem eine fest installierte Bühne, die den Eindruck erweckt, mitten im Wald zu stehen.

Der Berg vereint bereits herrliche Landschaft, gut ausgeschilderte Wanderwege, umfangreiche Gastronomie mit Biergarten, einen gepflegte Kinderspielplatz und eine spannende Multimediaausstellung, die Besucher gedanklich bis ins Böhmische reisen lässt. Das entscheidende Qualitätsmerkmal des Ausflugsziels ist aber der barrierefreie König-Albert-Turm. Vor genau 20Jahren wurde er grundhaft neu aufgebaut. Durch den Fahrstuhl ist es seither auch Menschen im Rollstuhl oder mit anderen körperlichen Einschränkungen möglich, die Aussicht über den Kamm des Erzgebirges und bei glasklarer Sicht bis nach Leipzig zu genießen. Er ist der einzige Aussichtsturm in der Region, der über einen Fahrstuhl verfügt.

Neu entstehen sollen in diesem Jahr auf dem großen Platz vor dem Turm nun auch drei sogenannte Tulpenschirme, die als Regen- oder Sonnenschutz dienen. "Diese Schirme wirken wie ein Trichter und leiten das Regenwasser über den Ständer in ein kleines unterirdisches Abwassersystem. Damit läuft das Wasser nicht mehr, wie an gewöhnlichen Sonnenschirmen, an der Seite in Größenordnungen nach unten", erklärt Joachim Rudler, der Vorsitzender des Tourismuszweckverbands ist. Um diese Schirme aufzubauen, stehen Pflasterarbeiten an, um das notwendige Rohrsystem zu installieren. Allein dieser Teil des Vorhabens, Kauf der Schirme und Aufbauarbeiten, schlage mit 42.000 Euro zu Buche. Der Bau der Bühne erfolgt mit Hintergrund: Anlässlich des 20. Turmgeburtstages soll in diesem Jahr eine Konzertreihe ihre Premiere auf dem Plateau erleben. Im zweiwöchigen Rhythmus werde es jeweils sonntags von 14 bis 16 Uhr König-Albert-Konzerte geben. Ihren Auftakt erlebt die Veranstaltungsreihe am Pfingstsonntag, dann stehen die Bernsbacher Musikanten auf der Bühne. Bis Ende September sollen vor allem regionale Künstler dort zu erleben sein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...