B 101 ab 6. Mai voll gesperrt

Ein Stück Ortsdurchfahrt in Schwarzenberg erhält eine neue Fahrbahndecke. Das ist mit Umleitungen verbunden - und mit Problemen für Anlieger.

Schwarzenberg.

Auf der Bundesstraße 101 in Schwarzenberg ist eine Vollsperrung zwischen Abzweig Roter Mühlenweg und Beierfelder Dreieck in Sicht. Geplanter Zeitraum: 6. bis 24. Mai. Hintergrund: Vom Abzweig Roter Mühlenweg bis einschließlich des ganzen Abzweigs Südanbindung muss die Fahrbahn erneuert werden. Das soll aus technologischen und finanziellen Gründen in einem Zuge geschehen.

Eine Umleitung aus Richtung Annaberg in Richtung Aue wird über die Staatsstraße 270 und den Stadtteil Sonnenleithe führen. Aus Richtung Aue erfolgt die Umleitung über die Schneeberger Straße. Die Kreuzung mit der Eibenstocker Straße soll eine Ampelanlage regeln.


Im genannten Zeitraum gibt es im Kreuzungsbereich B 101/Grünhainer Straße/Neustädter Hof zudem noch Restleistungen zur Fahrbahnerneuerung - bei halbseitiger Sperrung. Damit soll das Gesamtvorhaben bis 24. Mai abgeschlossen sein. Neben dem Erneuern der Fahrbahn wurden Überquerungshilfen für Fußgänger behindertengerecht ausgebaut. Im Zusammenwirken mit der Stadt entstanden - ebenfalls behindertengerecht - vier neue Busbuchten mit Fahrgastunterständen.

Die Ampelschaltung an den drei aufeinander folgenden Kreuzungen Neustädter Hof, Beierfelder Dreieck und Südanbindung soll im Interesse des Verkehrsflusses optimiert werden. Dem dienen auch das Verlängern der bestehenden Rechtsabbiegespuren und eine neue Rechtsabbiegespur aus Richtung Beierfeld.

Erst steht aber die Vollsperrung an. Was wegen der Umleitungen für den Durchgangsverkehr nervig ist, ist mit noch ganz anderen Sorgen für Anlieger verbunden. Sind diese Leute, Geschäfte und Einrichtungen für drei Wochen von der Außenwelt abgeschnitten? Die Nerven lagen blank, als die Anlieger Mitte April zu einer Informationsveranstaltung eingeladen waren. Nun gab es am Tisch von Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer (CDU) eine weitere Abstimmung mit Vertretern des zuständigen Landesamtes als Bauherr, des Planungsbüros und der Stadtverwaltung. "Der Anliegerverkehr für die Geschäftshäuser Straße der Einheit 51 bis 59 und die Ritter-Georg-Sportstätte kann aus Richtung Beierfelder Dreieck gewährleistet werden", so Hiemer. "Eine Zufahrt aus Richtung Aue zu dem Bereich ist leider nicht möglich." Der Anliegerverkehr müsse zwar Einschränkungen hinsichtlich der Fahrbahn in Kauf nehmen, doch sei die Erreichbarkeit während der Bauarbeiten gesichert. Am 29. April soll es für Anlieger eine weitere Infoveranstaltung geben.

Bewertung des Artikels: Ø 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...