Briefwahlhelfer erhalten mehr Geld

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Lößnitz.

Weil immer mehr Wähler die Briefwahl nutzen, hat die Stadt Lößnitz im Vorfeld der Bundestagswahl 2021 ihre Entschädigungssatzung für Wahlhelfer geändert. Der Vorsteher eines Briefwahlbezirkes erhält künftig 50 Euro, sein Stellvertreter und der Schriftführer 40 Euro, ein Beisitzer 30 Euro. Das ist die gleiche Entschädigung wie für die Helfer in den Urnenwahlbezirken. Bisher bekamen die Briefwahlhelfer 10 Euro weniger. (mu)