DDR-Skispringerlegenden treffen sich in Wildenthal

Dem 9. November, dem Tag des Mauerfalls, wollen ehemalige aktive Sportler auf besondere Weise gedenken. Die Teilnehmerliste liest sich wie das Who is who des DDR-Wintersports.

Wildenthal.

Zu den kleinen Gemeinden in Sachsen und Thüringen, in denen zu DDR-Zeiten Talente gefunden und gefördert wurden, gehört auch Wildenthal. Die Auersbergschanzen (K 48 und K 26) wurden bis Mitte der 1980er-Jahre genutzt. Heute gibt es sie nicht mehr, Wintersport ist nur noch am Rölz-Hang möglich.

"Was zu DDR-Zeiten mit vielen Helfern im Wintersport geleistet wurde, wollen wir mit einem Treffen würdigen", erklärt Wildenthals Ortsvorsteher Hans-Jürgen Graf. Ein guter Bekannter war für ihn Christoph Rölz, Skispringer und später im Ausland Trainer. Sein Sohn Kerst ist Organisator des Treffens. Und das kam so: Im Gedenken an den finnischen Weltklasse-Skispringer Matti Nykänen, der im Februar dieses Jahres verstorben war, hatte es in Oberwiesenthal eine Feier mit ehemaligen DDR-Sportlern gegeben. Mit dabei war auch Kerst Rölz. Dabei sei mehrfach der Wunsch nach einem erneuten Treffen geäußert worden.

Die Wahl fiel auf Wildenthal. "Als Fan, der begeistert deren Wettkämpfe verfolgt hat, freue ich mich, am 9. November ehemaligen Weltklassespringern die Hand schütteln zu können", sagt Hans-Jürgen Graf. Darunter sind Jens Weißflog, Hans-Georg Aschenbach und Henry Glaß. Ihnen begegnen können Fans zur geplanten Autogrammstunde von 16 bis 17.30 Uhr. Das anschließende Treffen findet nur mit den ehemaligen Skispringern statt. Der Grund ist ein ganz simpler: In den Saal im Saafnlob-Haus in Wildenthal passen gerade mal um die 70 Gäste. Und schon jetzt ist die Liste der Teilnehmer lang. "Es hat sich unter den ehemaligen Athleten herumgesprochen. Das Interesse war groß. Und wir wollten aber auch noch Einheimische einladen, die sich zu DDR-Zeiten im Kinder- und Jugendsport engagiert haben", erklärt Graf.

Mit dem Datum 9. November verbindet Kerst Rölz den Gedanken, dass sich die Skispringer von einst heute alle treffen können. "Wäre die Mauer geblieben, wäre dem nicht so", sagt er und macht das fest am Beispiel von Hans-Georg Aschenbach, der 1988 aus der DDR in die Bundesrepublik flüchtete. "Das Treffen in Wildenthal soll für uns Skispringer und die geladenen Gäste etwas ganz Besonderes werden", so Rölz. Er sieht das Treffen auch als Erinnerung an seinen Vater Christoph Rölz, der erster DDR-Meister im Mannschaftsspringen war, bis zu seinem Lebensende in Wildenthal lebte und für manche Story sorgte, die man sich heute noch im Ort erzählt. Rölz wird das Buch "Skisprung in der DDR" vom Österreicher Sigmund Schmolli mitbringen. "Das kann man sich dann von den anwesenden ehemaligen Weltklassespringern signieren lassen."


Teilnehmer am Treffen

Am 9. November findet im Saafnlobhaus in Wildenthal ein Treffen ehemaliger DDR-Skispringer statt. Hier eine Auswahl der Teilnehmer:

Hans-Georg Aschenbach (ASK Vorwärts Brotterode), Olympiasieger, Weltmeister und Gewinner der Vierschanzentournee

Jochen Danneberg (Brotterode/ Oberhof), Sieger der Vierschanzentournee 1975/76 und 1976/77, Silbermedaille Olympische Winterspiele 1976, Silbermedaille Nordische Skiweltmeisterschaften 1976

Manfred Deckert (SC Dynamo Klingenthal), größte sportlicher Erfolge: Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 1980, Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften 1985

Harald Duschek (SC Motor Zella-Mehlis), größter sportlicher Erfolg: 1. Platz auf dem legendären Holmenkollbakken in Oslo 1978

Bernd Eckstein (SC Motor Zella-Mehlis), größter sportlicher Erfolg: Dritter der Vierschanzentournee 1973/74

Ulf Findeisen (SC Traktor Oberwiesenthal), größter sportlicher Erfolg: Dritter der Vierschanzentournee 1986/87

Henry Glaß (SC Dynamo Klingenthal), größte sportliche Erfolge: WM-Silber 1978, WM-Bronze 1976, Dritter der Olympischen Spiele 1976

Dietrich Kampf (SC Traktor Oberwiesenthal), größter sportlicher Erfolg: Vize-Weltmeister-Titel bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 1974

Peter Lesser (SC Motor Zella-Mehlis), größter sportlicher Erfolg: Platz 2 bei der Vierschanzentournee 1966/67

Klaus Ostwald (SC Dynamo Klingenthal), größter sportlicher Erfolg: Skiflug-Weltmeister 1983

Ulrich Pschera (SC Dynamo Klingenthal), größter sportlicher Erfolg: Silber zur Skisprung-Junioren-WM 1979

Jens Weißflog (SC Traktor Oberwiesenthal), mehrfacher Olympiasieger und Weltmeister

Falko Weißpflog (SC Traktor Oberwiesenthal), Bronzemedaille auf der Großschanze bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 1978

Heinz Wosipiwo (SC Dynamo Klingenthal), größte sportliche Erfolge: WM-Silber 1972 und 1974

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...