Der zwei Kilometer lange Ritt zu mehr Wissen über Pferde

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde, heißt es. Das funktioniert allerdings nur, wenn man mit den sensiblen Vierbeinern umzugehen weiß. Interessantes darüber vermittelt jetzt ein Lehrpfad in Eibenstock.

Eibenstock.

Was frisst ein Pferd? Was ist die kleinste Pferderasse? Wofür nutzt der Mensch das Pferd? Was gehört zu einer modernen Reitanlage? Auf diese und noch viele andere Fragen gibt ein Pferdelehrpfad Antworten, der am Reit- und Sporthotel in Eibenstock neu angelegt worden ist. Laut Landesverband Pferdesport Sachsen ist es der erste seiner Art im Freistaat überhaupt.

Entlang des insgesamt zwei Kilometer langen Weges wurden 17 Tafeln aufgestellt. Darauf werden nicht nur Informationen zur Lebensweise der Pferde vermittelt, sondern auch zur Haltung auf der zum Reithotel gehörenden Anlage. Hartmut Funke, dem das alles gehört, hat die Texte formuliert. Es ist zugleich sein fachliches Abschlussprojekt in der Ausbildung zum Pferdewirtschaftsmeister. Die absolviert der 63-Jährige seit November 2017. Scherzhaft sagt er, dass er wohl einer der ältesten Studenten in Sachsen ist. Dass er die Ausbildung macht, sei aus der Not geboren. Weil seine bisherige Ausbilderin der Liebe wegen weggezogen ist, stand er auf einmal allein da mit seinem Lehrling. "Die einzige Alternative war: selber machen", sagt Funke. Fünf Lehrlinge wurden bislang im Reithotel ausgebildet, nur einer ist dabei geblieben. "Es ist schwer, jemanden für die Arbeit hier zu finden, da muss man ja auch an den Wochenenden ran und bei Wind und Wetter sich um die Tier kümmern. Zudem ist es körperlich schwere Arbeit", lässt Funke wissen. Ab 1. August fängt eine junge Schneebergerin ihr Ausbildung im Reithotel an. Sie hat dort auch schon ihr freiwilliges ökologisches Jahr absolviert.


Der Rundweg führt durch die Natur, über Stock und Stein. Für Kinderwagen und Rollstuhl ist er indes nicht geeignet, und wer sich jede Tafel durchlesen beziehungsweise erklären lassen will, der kann bis zu zwei Stunden damit verbringen. Auf den Tafeln findet man auch die Antworten zu einem Quiz, das für Kinder gedacht ist. Wer alles richtig beantwortet, bekommt am Ende ein kleines Geschenk.

Der Pfad führt um das insgesamt zehn Hektar große Grundstück, das Familie Funke gehört. Das Gros der Fläche wird als Weide genutzt. Die Art und Weise der Weidehaltung wird ebenfalls auf einem Schild erklärt. "Wir müssen mit den vorhandenen Flächen sorgsam umgehen", sagt Hartmut Funke. Aus diesem Grund grasen die Pferde auf sogenannten Portionsweiden. Ist dort das Grün abgegrast, wechseln die Tiere zur nächsten Fläche, auf der vorherigen kann in Ruhe wieder das Gras sprießen. Das ist jedoch nicht irgendeines, sondern eine spezielle Saat, die wachsen und gedeihen lässt, was für Pferde gut ist: Wilde Möhre, Kümmel, Spitzwegerich oder Deutsches Weidelgras.

Die ursprüngliche Heimat des Pferdes ist die Steppe, dort war es permanent in Bewegung und sollte daher ständig über Nahrung in kleinen Portionen verfügen. Am Reithotel in Eibenstock sind die Vierbeiner auch den ganzen Tag draußen, bei starker Sonne können sie sich aber in Schutzhütten zurückziehen. "Den Tieren tut das gut, sie sind ausgeglichen." Insgesamt 46 Pferde stehen in den Boxen im Stall, 25 Tiere gehören Familie Funke, der Rest ist von anderen Besitzern eingestellt.

Diese Woche sind die ersten Urlauber zu den Reiterferien in Eibenstock. Den Pferdelehrpfad haben bislang vor allem Gäste vom Kindererholungszentrum (Kiez) am Filzteich besucht. "Wir teilen die Gruppen, dann gehen 15 Kinder zum Reiten, 15 beschäftigen sich auf dem Lehrpfad", erklärt Funke. Auch die Gäste, die in den Reiterferien nach Eibenstock kommen, werden einen theoretischen Teil absolvieren.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...