Dieses Jahr gibt's keine neue Vugelbeerprinzessin

Beim Traditionsfest in Lauter fällt die Hoheiten-Wahl aus. Das hängt mit dem kommenden Jubiläum 2020 zusammen.

Lauter-Bernsbach.

Es ist alljährlich einer der Höhepunkte des Lauterer Vugelbeerfasts - die Wahl der Vugelbeerprinzessin. Doch in diesem Jahr verzichtet die Stadt Lauter-Bernsbach darauf. Wie die Verwaltung mitteilte, habe das Organisationsteam um Bürgermeister Thomas Kunzmann (Freie Wähler) die Vor- und Nachteile genau abgewogen. Das Jahr Pause soll genutzt werden, um neue Wege für die Wahl der Repräsentantin einzuschlagen. Auch betont der Bürgermeister, dass diese Entscheidung keine generelle sei und es künftig wieder eine Wahl zur Vugelbeerhoheit geben werde.

Kunzmann sagt, dass ihm diese Entscheidung überhaupt nicht leicht gefallen sei. Die Wahl und die Präsentationsrunden am Freitag und Samstag waren alljährlich die Höhepunkte und sollen es auch wieder werden. Warum die Wahl in diesem Jahr pausiert, dazu erklärt der Bürgermeister kryptisch: "Da wir im Jahr 2020 silbernes Jubiläum feiern, unser Vugelbeerfast also seine 25. Auflage erlebt, müssen wir heute schon weitsichtig agieren." Was immer das heißen soll.

Mike Schneising, Betriebsleiter der Lautergold Paul Schubert GmbH, verrät ein bisschen mehr. Er nennt ganz praktische Gründe dafür, die Wahl auf den Prüfstand zu stellen: "Da die Anzahl der Auftritte unserer Hoheiten in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen sind, wollen wir prüfen, ob zukünftig vielleicht nur eine Repräsentantin die Stadt Lauter-Bernsbach und unser Unternehmen zu öffentlichen Terminen vertreten könnte." Es sei wichtig, mit der Zeit zu gehen, Veränderungen zu erkennen und auf diese zu reagieren.

In erster Linie wolle man das Amt attraktiver machen, sind sich Bürgermeister und Betriebsleiter einig. So werde aktuell geprüft, wie die Wahl noch transparenter werden kann. Außerdem gibt es Überlegungen, einen wertvollen Sachpreis an die Wahl zu knüpfen, um einen zusätzlichen Anreiz für Bewerberinnen zu schaffen. Doch diese Überlegen müssten noch konkretisiert werden und vor allem rechtlich auf sicheren Füßen stehen.

Um das Programm des diesjährigen Lauterer Vugelbeerfastes machen sich die Verantwortlichen derzeit sehr viele Gedanken, schließlich soll das dreitägige Fest am letzten Septemberwochenende genauso attraktiv wie in den Vorjahren werden. "Der Freitagabend wird ganz im Zeichen der Vugelbeerwochen stehen. Am Sonntag gibt es wie immer die Krönungsgala mit einem Hoheitentreffen", sagt Kunzmann.

Nicole Lehmann, die amtierende Prinzessin, wird zur Königin gekürt. Für den Samstag verspricht Kunzmann eine Überraschung: "Über das Konzept der zweistündigen Show, in deren Rahmen wir auch unseren Bürgerpreis vergeben, werden wir Ende März informieren."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...