Eine besondere Beziehungskrise

Annaberg-Buchholz.

Das 33. Comenius-Forum Erzgebirge steht am kommenden Dienstag in Annaberg-Buchholz unter der Überschrift "Kommunikation oder Sanktion? - Wege aus der Beziehungskrise". DieVeranstaltung rückt demnach Deutschland, Russland und Osteuropa zwischen Kooperation und Konflikt in den Mittelpunkt. Die ostdeutschen Bundesländer haben einen besonderen Blick auf Russland, kennen die Geschichte und die Menschen, heißt es in der Ankündigung. Welchen Nutzen haben die Sanktionen überhaupt? Kann das wechselseitige Vertrauen zwischen den Staaten überhaupt wieder hergestellt werden? Zu Gast ist ab 19Uhr im Konferenzraum des Technologieorientierten Gründer- und Dienstleistungszentrums an der Annerberger Adam-Ries-Straße Dr. Susanne Spahn. Sie forschte und promovierte zur Rolle Russlands in der globalen Handels- und Außenpolitik, heißt es weiter. (bz)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...