Ermittlungen zu dubiosem Unfall laufen

Wer den Seat auf Abwege steuerte, ist noch ungeklärt

Antonshöhe.

Wer am Steuer des Seat saß, der am frühen Sonntagmorgen durch das Rondell mitten in Antonshöhe gefahren war und dabei die Ortspyramide nur knapp verfehlt hatte, konnte bisher nicht zweifelsfrei geklärt werden. "Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Deswegen sind derzeit keine weiteren Auskünfte möglich", erklärte Daniela Koenig aus der Pressestelle der Polizeidirektion Chemnitz gestern auf Nachfrage. Nicht nur in Antonshöhe bietet der Unfall, bei dem geschätzter Sachschaden von 4000 Euro entstand, weiterhin Diskussionsstoff und Anlass für Gerüchte. Im Seat hatte die Polizei nur einen auf der Rückbank schlafenden 18-Jährigen gefunden, bei dem ein Atemalkoholtest 1,5 Promille ergab. Ob der junge Mann das Auto zur Unfallzeit fuhr und ob es weitere Insassen gab, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Ortspyramide und die völlig zerstörte Info-Tafel gehören der Bürgerinitiative Antonshöhe. Sie bat den Grundstückseigentümer, die Gemeinde Breitenbrunn, bei einem möglichen Rechtsstreit auch ihre Belange mit zu vertreten. (stl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...