Ersatzlok zieht Aussichtsbahn am Wochenende durchs Erzgebirge

Auf dem Schienenstrang zwischen Schwarzenberg und Annaberg-Buchholz geht für den touristischen Ausflugsverkehr die Saison los. Wie wär's mit einer Fahrt im Walpurgiszug?

Schwarzenberg/Annaberg.

Junge und alte Eisenbahnfans atmen auf: Es geht wieder los! Zum Start in die Fahrtsaison 2017 dampft die Erzgebirgische Aussichtsbahn (EAB) morgen und am Sonntag durch das Erzgebirge. Der Museumszug des Vereins Sächsischer Eisenbahnfreunde (VSE), gezogen von einem Dampfross der Pressnitztalbahn, rollt auf den Schienen zwischen Schwarzenberg und Annaberg-Buchholz diesmal anlässlich der Walpurgisnacht. Der Auftakt wird übrigens das einzige Dampf-Wochenende der Saison sein. Ein Grund mehr vor allem für Film- und Fotofans, dabei zu sein.

In Schwarzenberg starten die Züge morgen 9.10 Uhr sowie 14.10 Uhr, am Unteren Bahnhof in Annaberg-Buchholz 11.15 Uhr und 16.15 Uhr. Kleines Extra: Während der Öffnungszeiten des Schwarzenberger Eisenbahnmuseums verkehrt die Aussichtsbahn bis ans Museum, kommt dort 13.05 Uhr an und wird 13.55 Uhr wieder losdampfen.

Zum Höhepunkt soll der Walpurgiszug am Sonntag werden. Dann fährt die EAB extra später, um auch all jenen die An- und Abreise zu ermöglichen, die sich am Hexenfeuer in Schlettau einfinden wollen. Sind die Züge da, soll es einen Fackelzug zum Walpurgisfeuer in Bahnhofsnähe geben. Dort wartet gemütliche Stimmung mit Live-Musik, Speis und Trank. Für 22 Uhr ist ein Feuerwerk angekündigt. Und auch die eine oder andere Hexe soll wohl am Walpurgisfeuer auftauchen ...

"Der Fahrplan ist aufs abendliche Spektakel in Schlettau zugeschnitten", sagt VSE-Geschäftsführer Axel Schlenkrich. "Der erste Zug am Sonntag startet in Schwarzenberg 14.10 Uhr, in Annaberg-Buchholz 16.15 Uhr. Die Abend- und Nachtfahrten finden hoffentlich auch die erwartete Resonanz." 19 Uhr rollt der Zug am Schwarzenberger Bahnhof los und ist kurz nach 20 Uhr in Schlettau. 23.55 Uhr beginnt die Rückfahrt nach Schwarzenberg. In Annaberg-Buchholz ertönt das Abfahrtssignal 20.35 Uhr, und kurz vor 21 Uhr wird Schlettau erreicht. Für 22.45 Uhr ist von dort die Rückfahrt nach Annaberg-Buchholz geplant. "Auf allen Unterwegsstationen besteht die Möglichkeit zum Zu- und Aussteigen", so Schlenkrich. Wer seine Fahrkarte nicht im Vorverkauf erworben hat, kann das beim Personal in den Zügen tun - ohne Aufpreis, abgesehen vom Dampfzuschlag.


Was Ausflügler mit der Erzgebirgischen Aussichtsbahn in diesem Jahr noch ansteuern können

Am 10. und 11. Juni feiert Walthersdorf 650-jähriges Bestehen. Auch die per Schienenbus anreisenden Gäste erwartet ein buntes Programm. Das Wochenende 8. und 9. Juli steht unterm Motto "Schlossexpress nach Schlettau", wird doch in der Stadt das Schlossparkfest gefeiert. Der VSE-Museumszug wird an beiden Tagen von einer historischen Diesellok der Baureihe V 100 gezogen. Am 19. und 20. August können EAB-Ausflug und Besuch des 24. Schwarzenberger Altstadt- und Edelweißfests kombiniert werden. Die Schienenbusse bieten aussichtsreiche An- und Abreisemöglichkeiten. Die Ferkeltaxis bringen Fahrgäste am 9. und 10. September gleich zu zwei Festen: 650-Jahr-Feier in Cunersdorf, Ortsteil von Annaberg- Buchholz, und "Spätsommer-Hutzn" in Raschau-Markersbach. Den goldenen Herbst im Erzgebirge erlebt man bei einer gemütlichen Fahrt im VSE-Museumszug am 30. September und 1. Oktober. Im modernen Triebwagen der Erzgebirgsbahn können sich Fahrgäste am 28. Dezember vom weihnachtlichen Glanz der Städte und Dörfer verzaubern lassen. (stl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...