Erster Beton strömt in den Untergrund

Schacht 38 in Bad Schlema wird aufwendig gesichert

Bad Schlema.

Am Grunertberg in Bad Schlema ist am Mittwoch der erste Beton, der den Schacht 38 stabilisieren soll, in den Untergrund gepumpt worden. Ein dicker grüner Schlauch an einem Kranausleger verband die Betontransporter mit dem Bohrloch, das in die Tiefe führt.

Wie Lutz Horn, Bohrmeister der BOG Bohr- und Umwelttechnik GmbH aus Caaschwitz (Thüringen) erklärte, sind zunächst 90 Kubikmeter Fertigbeton eingebracht worden. Nun folgt eine Aushärtezeit von sieben Tagen, bis die Prozedur mit weiteren 110 Kubikmetern wiederholt wird. So entsteht in einer Tiefe von rund 60 Metern eine Platte, auf der später weitere 715 Kubikmeter Beton ruhen, die ab Mitte Mai in den Schacht gepumpt werden. Damit endet der erste Bauabschnitt der Sicherung, die bis Sommer 2018 dauert. Die Größe des zu verfüllenden Hohlraums wurde mit einem Laser gescannt, der durch eine Bohrung nach unten gelassen wurde.

Die erneute Sicherung des vor 30 Jahren verschlossenen Schachts wurde nötig, nachdem sich zu Silvester 2014 ein großer Tagebruch gebildet hatte. (wend)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...