"Glück auf" im Erzgebirge: Schilder begrüßen jetzt Gäste

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit Begrüßungsschildern an Straßen will der Kreis auf sich aufmerksam machen. Die ersten Tafeln stehen bereits, weitere folgen nächste Woche.

Erzgebirge.

Der Kreis begrüßt und verabschiedet Gäste jetzt mit eigenen Straßenschildern. "Glück auf im Erzgebirgskreis", heißt es darauf. Auf der Rückseite steht: "Auf Wiedersehen im Erzgebirgskreis". Die erste Tafel ist in Erlbach-Kirchberg errichtet und diese Woche enthüllt worden, eine weitere befindet sich am Schneeberger Zubringer (S 282).

Das Landratsamt lässt insgesamt 64 solcher Begrüßungsschilder an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen aufstellen. "Bis Ende der nächsten Woche sollen alle errichtet sein", erklärt Kreissprecher Stefan Pechfelder. Dass die Schilder kommen, hatte der Kreis- und Finanzausschuss bereits im Juni mehrheitlich beschlossen.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 10.000 Euro. Abgebildet ist auf den Tafeln auch das Wappen des Kreises, das ebenso auf den über Jahrhunderte die Region prägenden Bergbau hinweist. Hinsichtlich der Grußworte hatte der Landkreis seinen ersten Entwurf noch einmal geändert: Auf Vorschlag von Frank Dahms (Linke) war ein zunächst geplantes "Herzlich willkommen" durch das "Glück auf" ausgetauscht worden.

Die Idee für solche Kreisschilder ist nicht neu - in Mittelsachsen gibt sie schon länger. Nach Angaben des Landratsamtes sollen die Tafeln die Identität des Erzgebirgskreises stärken und Besuchern die Größe und die Zusammengehörigkeit des Kreises näherbringen. (mit ka/rickh)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.