Hahne spricht vor Pilgern

Gut 3000 Menschen im Wald und doch ist es mucksmäuschenstill. "Der Waldgottesdienst in Stützengrün ist kein Event mit irgendwelchen modischen Mätzchen, sondern eine Tankstelle, bei der Gottes Wort im Zentrum steht." Mit diesen Worten beschrieb Gastreferent und ZDF-Moderator Peter Hahne am gestrigen Montag, was er an der Veranstaltung so schätzt. Seit genau 100 Jahren lockt dieses Konzept Pfingstpilger in den Neulehner Forst. Hahne, der zum zweiten Mal an dieser Stelle sprach, verdeutliche, dass ihm Land und Leute mittlerweile gut vertraut sind. Er berichtete über Stationen und Begegnungen seines Lebens. Aus einem Gespräch mit Gorbatschow zitierte er beispielsweise die Aussage, "der Kommunismus kenne keine Barmherzigkeit". "Wenn Menschen glauben, mit dem Tod ist alles aus, werden sie ihre ganze Hoffnung auf das Leben setzen und es damit kaputt machen," so das Fazit des pensionierten einstigen Hauptstadtkorrespondenten. (riul)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...