Hausnummer in vielen Fällen Stiefkind der Fassadengestaltung

Dienstleister und Retter bauen auf Adressen, die genau und zu finden sind. In Schwarzenberg ergaben Kontrollen etliche Defizite.

Schwarzenberg.

Die Gerüste am Haus sind in der letzten Septemberwoche gefallen. Alle Fehlstellen im Putz sind ausgebessert, die neue Farbe der Fassade ist ein Hingucker. Was fehlt, ist die Hausnummer. "Die alte war verrostet. Ein neues Schild hab' ich noch nicht", sagt Gottlieb S., der seinen vollen Namen nicht in der Zeitung lesen will. Aber der Eigentümer eines älteren Zweifamilienhauses in Schwarzenberg versichert: "Nächste Woche muss ich sowieso in einen Baumarkt. Da guck ich mal, was die dazu so haben."

Die Hausnummer erweist sich - so wie in diesem Fall - oft als Stiefkind der Fassadengestaltung, meist aber nicht aus Vorsatz des Gebäudeeigentümers, sondern aus Unkenntnis oder Vergesslichkeit. Das bestätigt Tilo Weiß, als Sachgebietsleiter der Stadtverwaltung für Ordnung und Sicherheit zuständig. "Wir haben jetzt bei Kontrollen wieder zahlreiche Mängel festgestellt. Da sind Hausnummern nicht mehr deutlich sichtbar, versteckt oder zugewachsen oder nicht mehr leserlich", so Weiß. Oder sie wurden entfernt, weil sie kaputt waren, und nicht ersetzt. In anderen Fällen ist die Hausnummer nicht mehr auffindbar, nachdem sie zum Beispiel vor einer Renovierung abgeschraubt wurde. "Fakt ist, dass gegenwärtig gut zehn Prozent der Hausnummernschilder in Schwarzenberg und seinen Ortsteilen nicht den Anforderungen entsprechen", sagt der Sachgebietsleiter.

Die Nummer nur am Briefkasten anzubringen, reicht laut Weiß nicht. Denn auch das erschwere im Fall der Fälle das Auffinden des Hauses für Rettungsdienste und Feuerwehr. Andreas Jantke, Mitarbeiter der vom DRK betriebenen Rettungswache in Schwarzenberg, die Außenstellen in Erlabrunn und Eibenstock hat, weiß das aus Erfahrung. "Bei unseren Einsätzen geht's um Leben und Gesundheit. Und dann erst lange nach dem richtigen Haus suchen?" Klar gebe es Navigationstechnik, aber als Gegenargument zu unsichtbaren oder nicht vorhandenen Hausnummern lässt Jantke das nicht gelten. Lars Wagner, Stadtwehrleiter in Schwarzenberg: "Wir setzen natürlich auf Navis und Ortskenntnis. In Wohngebieten ist die Hausnummerierung meistens okay. Problematisch könnte es werden, wenn man uns eine falsche Adresse übermittelt - oder keine Hausnummer nennen kann."

Das Thema regelt in Schwarzenberg die Polizeiverordnung. Grundstückseigentümer müssen ihr Haus spätestens vier Wochen nach Nummernzuteilung, nach Neubauten bei Nutzungsbeginn, auf eigene Kosten mit der Nummer in arabischen Ziffern versehen. Die sollen sich deutlich vom Untergrund abheben. Mindestgröße der Ziffern ist acht Zentimeter, der ergänzenden Buchstaben fünf Zentimeter. Wichtig: Die Hausnummer muss von der erschließenden Straße aus gut zu sehen sein.

Letztlich geht's um Wohlergehen und Sicherheit der Hausbewohner. "Darum werden wir weiter kontrollieren", so Weiß. Und Ordnungswidrigkeiten nötigenfalls auch ahnden. Die Spanne bei Geldbußen reicht dabei von 5 bis 1000 Euro - bei fahrlässigen Verstößen maximal 500 Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...