Holzskulptur schmückt nun Museumsgarten

Um eine Attraktion reicher ist jetzt der Garten des Bürsten- und Heimatmuseums in Schönheide: In den zurückliegenden Tagen hat sich der aus Johanngeorgenstadt stammende Holzbildhauer Holm Ludwig mit einer Skulptur dort verewigt. Aus dem Stumpf einer gefällten Douglas-Tanne fertigte er mit Kettensäge und Winkelschleifer ein Eichhörnchen. "Das Holz ist verhältnismäßig hart und beständig", sagt der Künstler, der heute in Lauter lebt. "Es sollte eine Weile halten." Die Tanne war vor drei Jahren wegen zu extremer Schieflage zu einer Gefahr geworden und fiel daraufhin bis auf zwei Meter Höhe der Kettensäge zum Opfer. Nun wird sie als Kunstwerk "fest verwurzelt" weiterleben. Die Räume des Heimatmuseums bleiben in den nächsten Wochen übrigens geschlossen. Grund sind die Vorbereitungen für die diesjährige Weihnachtsausstellung. Sie wird dann ab dem ersten Adventswochenende zu sehen sein und sicher wieder viele Besucher anlocken. (riul)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...