Johann'stadt sucht Paten für Bäume auf früherer Halde

Pflanzaktion auf städtischem Grundstück in zwei Schritten vorgesehen

Johanngeorgenstadt.

Für zwei Pflanzaktionen sucht Johanngeorgenstadt Baumpaten. Die Stadt will die frühere Halde 42 nahe dem Platz des Bergmanns begrünen. Zwischen dem künftigen Weg zum Pferdegöpel und einem Garagenstandort sollen Linden, Buchen, Ebereschen und andere typisch erzgebirgische Gehölze wachsen. "Allerdings keine Nadelbäume", schränkt Bürgermeister Holger Hascheck ein. Für das Vorhaben, das zweigeteilt ist, sucht die Stadt nun Vereine, Unternehmer und Bürger als Paten. Sie werden gebeten, einen Baum zu finanzieren und beim Pflanzen zu helfen. Zudem sollen sie "ihren" Baum in den ersten beiden Jahren pflegen. Allein könne der Bauhof das auf dem städtischen Grundstück nicht stemmen.

Weil in Johanngeorgenstadt viel Schnee fallen kann, sollen laut Hascheck gleich Halbstämme gesetzt werden, die etwa 1,50 bis 1,80 Meter hoch sind. Die Kosten für einen Baum schätzt Bernd Gündel vom Bauhof auf 20 bis 30 Euro. Im ersten Schritt soll eine etwa 60 bis 70Meter lange und zwei bis drei Meter breite Fläche dicht an den Garagen bepflanzt werden. Das sei wichtig als Sichtschutz. "Aber auch, um den Wind abzufangen. Der weht da ordentlich", so Gündel. Auf dem Stück sei Platz für maximal 15 Bäume. Später sollen weitere Flächen auf der einstigen Halde bepflanzt werden.

Allerdings ist da derzeit noch eine Baufirma zugange. Sie hat Samen aufgebracht und wird nächstes Jahr zweimal mähen. Danach kann es mit Schritt zwei der Aktion weitergehen. Dann will die Stadt auch einen Landschaftsgärtner oder -architekten einbeziehen. "Er soll helfen, die Fläche so zu gestalten, dass sie mit wenig Aufwand zu pflegen ist", sagt Hascheck. Auf einen ersten Aufruf im Stadtblatt hin hatten sich einige wenige Bürger und Vereine als Baumpaten gemeldet. Ein Teil des Areals wird Standort für den Exulantenzug. Das sind Figuren aus Holz, die die Flucht von Gläubigen aus dem böhmischen Platten hin zum Fastenberg zeigen. Initiator Siegfried Ott sei in die Absprachen zur Pflanzaktion eingebunden.

Unterstützer der Baumpflanzaktion können sich per E-Mail melden.

info@sv-johanngeorgenstadt.de

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...