Konzertgäste spenden 6435 Euro für Erzgebirgisches Hilfswerk

Dass es zum Ausklang der Weihnachtszeit ein karitatives Bläserkonzert in der Schwarzenberger St.-Georgen-Kirche gibt, hat mittlerweile Tradition. Die Besucher honorieren die musikalische Qualität - und den sozialen Aspekt.

Schwarzenberg.

Das Benefizkonzert des Erzgebirgischen Hilfswerks Deutschland (EHD) in der St.-Georgen-Kirche zu Schwarzenberg hat jetzt bereits seine sechste Auflage erlebt. Diese musikalische Veranstaltung ist zu einer festen Größe zum Ausklang der Weihnachtszeit in Schwarzenberg geworden. Wie bereits in den Jahren zuvor sind dem Aufruf des in Erla-Crandorf ansässigen Vereins EHD über 30 Musiker aus dem Bläserkreis der evangelisch-methodistischen Kirche Mildenau unter Leitung von Tobias Vogel gefolgt. Sie boten den Zuhörern ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Konzert. Und: Es erbrachte 6435 Euro für den Verein.

Scheinbar aus dem gesamten westlichen Erzgebirge waren Besucher gekommen, und die Kirche war bereits weit vor dem Beginn bis auf den letzten Platz gefüllt, sowohl auf den Bänken im Schiff als auch auf den Emporen. Jonathan Vogel führte mit seinem Charme unterhaltsam durch das Programm. Es erklangen einige Stücke aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach und aus dem Oratorium "Der Messias" von Georg Friedrich Händel, aber auch moderne weihnachtliche Werke von zeitgenössischen Komponisten. Die meisten Stücke waren von Tobias Vogel extra für Blechbläser bearbeitet worden.

Der Vorsitzende des EHD, Eberhard Dürigen, erläuterte während des Konzerts die geleistete und die geplante Arbeit des Hilfsvereins. Zudem legte die Pastorin der evangelisch-methodistischen Kirche Mildenau, Claudia Küchler, den Zuhörer ihre Gedanken über Simeon, einen Zeitgenossen Jesu, vor die Seele.

Die hohe Akzeptanz, die das Konzert inzwischen genießt, ist in erster Linie der hervorragenden Leistung des Musikensembles geschuldet, das den Abend ehrenamtlich veranstaltet. Bereits seit November des vergangenen Jahres trafen sich die Bläser zum gemeinsamen Musizieren.

Darüber hinaus ist der karitative Gedanke hinter dem Konzert von Bedeutung. Seit gut 30 Jahren leistet das EHD aktive Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe in verschiedenen Orten Rumäniens. 2020 konzentriert sich der Verein auf das Fortsetzen bereits laufender Projekte.

Dies wurde auch in diesem Jahr in hohem Maße von den Besuchern des Konzertes gewürdigt, was sich nicht zuletzt in der Spendensumme niederschlug, die zu 100 Prozent der Arbeit des Vereins zu Gute kommt. Dafür bedankte sich das Hilfswerk im Namen der vielen Hilfeempfänger herzlich bei allen Spendern.

Allen Liebhabern dieses Bläserkonzerts zum Weihnachtsausklang sei schon heute der 31. Januar 2021 ans Herz gelegt, an dem diese Konzertreihe ihre Fortsetzung findet.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.