Krauß verurteilt Sarg-Protest

Schwarzenberg.

Der Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß (CDU) hat eine Demonstration am Freitagabend in Schwarzenberg verurteilt, bei der der Weihnachtsmarkt zu Grabe getragen wurde. "Es war ein widerliches Schauspiel, einen leeren Sarg durch die Altstadt zu tragen", sagte Krauß. Der Gruppe sei es offensichtlich darum gegangen, den Weihnachtsfrieden zu stören. Die Absage des Weihnachtsmarktes sei schmerzlich, aber notwendig gewesen. "Mir ist es jetzt lieber, ein paar Rechtsextremisten tragen einen leeren Sarg durch die Gegend, als wenn die Todeszahlen so hoch wären, dass dann viele Särge auf die Friedhöfe getragen werden müssten", sagte Krauß. Hinter der Aktion stecke die Gruppe "Freie Bürger Schwarzenberg", erklärte der Bundestagsabgeordnete. Sie werde vom Verfassungsschutz als neo-nationalsozialistisch eingestuft. (tjm)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    4
    v1973
    07.12.2020

    Das war wirklich geschmack los gewesen ,ein Käse, die Leute hatten sich nicht mal gezeigt hinter ihren Masken. wenn ich Aufstand mache zeige Ich mein Gesicht und steh dazu und sage auch noch was dazu, ohne Worte

  • 4
    6
    Tauchsieder
    07.12.2020

    Zitat aus dem Artikel: "... Bundestagsabgeordnete. Sie werde vom Verfassungsschutz als neo-nationalsozialistisch eingestuft ..." Zitat Ende. Ja was denn nun Hr. Krauß, sind sie rechtsextremistisch, oder neo- ......?
    Zwei Bezeichnungen in einem Artikel für ein und dasselbe verwirrt eher den Leser. Nicht alles muss jeden gefallen. Manche fühlen sich auch durch andere Maßnahmen auf den Schlips getreten und jemanden etwas zu unterstellen, wie "ilo..." vermutet, kann auch nach hinten losgehen.

  • 8
    5
    Ilonka
    07.12.2020

    Ich finde diese Aktion mehr als geschmacklos. Scheinbar hat von den Beteiligten noch keiner einen Familienangehörigen ,welcher an Corono verstorben ist, zu Grabe getragen. Keiner will mehr auf etwas verzichten .Hauptsache man kann seinen Glühwein trinken egal wie viel Kranke es in den Krankenhäusern gibt.Es wird auch wieder einen Weinachtsmarkt geben .