Kreis kauft für seine Schulen 1600 Tablets

ERZgebirge.

Der Erzgebirgskreis hat für die Schulen in seiner Trägerschaft - Gymnasien, Förderschulen, BSZ - einen Fördermittelbescheid über reichlich 600.000 Euro zum Erwerb von schulgebundenen mobilen Endgeräten erhalten. Sie sollen den digitalen Fernunterricht unterstützen, sagt Behördensprecher Stefan Pechfelder. Konkret will der Kreis für dieses Geld insgesamt circa 1600 Tablets kaufen, die Schülern leihweise zur Verfügung gestellt werden können. In den Genuss sollen vor allem die Schüler kommen, die aus Sicht der Einrichtungen besonderen Bedarf zum Ausgleich sozialer Ungleichgewichte haben, welche das Erreichen der Unterrichtsziele gefährden könnten. Mit einer Lieferung der Tablets wird Mitte Oktober gerechnet. Nach der Installation spezieller Software werden die Geräte nach und nach an die Schulen ausgegeben, so Pechfelder. (tw)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.