Landkreis meldet 23 neue Todesfälle

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Erzgebirge.

Dem Robert-Koch-Institut sind aus dem Erzgebirgskreis am Mittwoch 23 neue Todesfälle gemeldet worden, die in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung stehen. Damit sind seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 insgesamt 1386 Menschen an oder mit der Krankheit verstorben. 103 Neuinfektionen mit Corona sind bekannt geworden, damit ist das Virus bisher bei 68.238 Personen nachgewiesen worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist von 234,4 am Vortag auf 155,5 gesunken. In den sechs Krankenhäusern im Kreis werden derzeit 102 an Covid-19 erkrankte Personen stationär behandelt, 37 davon mit einem schweren Verlauf, gab das Landratsamt am Mittwoch bekannt. Damit ist der Anteil der Patienten mit schweren Verläufen, der jetzt bei 36 Prozent liegt, seit Anfang November kontinuierlich gestiegen. Ein schwerer Verlauf gehe nahezu immer mit einer Beatmung einher, teilt die Kreisbehörde mit. (mb)