Mann hustet Beamten an

Annaberg-Buchholz.

Ein 33-Jähriger hat in einem Geschäft in Annaberg-Buchholz für Ärger gesorgt. Eine Zeugin meldete der Polizei, dass der Mann den Mund-Nase-Schutz unter der Nase trug und trotz Aufforderung die Filiale nicht verlassen wollte. Vor Ort bestätigte sich das Bild. "Den Mund-Nase-Schutz trug der Mann tatsächlich unzweckmäßig unter dem Kinn. Den Aufforderungen, diesen ordnungsgemäß aufzusetzen und sich auszuweisen, kam er nicht nach", so die Polizei. Der 33-Jährige wurde zum Streifenwagen gebracht. "Er widersetzte sich und hustete gezielt in Richtung eines Beamten." Nun muss sich der Mann wegen Hausfriedensbruchs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung verantworten. Im Geschäft erhielt er Hausverbot. (urm)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.