Nach dem Brand gilt allen Helfern großer Dank

Wohnhaus in der Altstadt soll neu aufgebaut werden - Stadt wertet Einsatz aus

Schwarzenberg.

Nach dem Brand in einem Wohnhaus am Brunnengraben in der Schwarzenberger Altstadt haben die Aufräumarbeiten begonnen. "Ich weiß zwar im Moment nicht, woher ich die Kraft hernehme, aber es muss ja weitergehen", sagt Ina Gerth. Vor allem möchte sie Danke sagen, allen Einsatzkräften der Feuerwehr, dem Notarzt, allen Helfern und Nachbarn, die in während des Brandes und danach für die Familie da waren. Mit dieser Bitte wandte sich die 54-Jährige an die "Freie Presse". "Wir bauen das wieder auf. Aber es wird wohl einige Zeit dauern", fügt sie an.

Am Mittwoch vergangener Woche brannte das Wohnhaus der Familie Gerth. Sie selbst, samt Kindern und Enkelkind, konnten sich nach draußen retten. Doch die Feuerwehrleute hatte es schwer, an die Unglücksstelle heranzukommen. "Ich hab' sie alle bewundert, dass sie so ruhig geblieben sind", zollt Ina Gerth den Einsatzkräften Respekt. Der Brunnengraben ist schmal, geparkte Fahrzeuge und große Schneehaufen verhinderten die Zufahrt der Feuerwehren. Die Flammen zerfraßen den Dachstuhl. Ihr Haus ist seither fast unbewohnbar. "Wir selbst haben vorerst ein winziges Zimmer im Erdgeschoss bezogen", sagt Ina Gerth. Tochter und Schwiegersohn wohnen mit ihrem fünfjährigen Phil Peter vorerst bei den Großeltern in Bärenstein. Bekannte haben ihnen einen Lagerraum zum unterstellen von Dingen gegeben, die sie sichern konnten. Denn am Wochenende hat das Ehepaar gemeinsam mit vielen Verwandten, Freunden und Bekannten zunächst gesichtet und gerettet, was noch zu retten war, und verkohlte Reste beräumt. Doch nicht nur das Feuer, auch das Löschwasser, hat Schäden angerichtet. "Die Möbel sind so gut wie alle hin", sagt sie. Dass so viele Helfer gekommen sind und mit angepackt haben, habe ihr neuen Mut gegeben.

Im Rathaus der Stadt wurde der Einsatz mit allen zuständigen Ämtern und den Rettungskräften ausgewertet. In dieser Woche werde sich die AG Verkehr mit der Auswertung befassen. Die Kontrolle des ruhenden Verkehrs sei intensiviert worden, heißt es aus dem Rathaus.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...