Naomi spendet ihre langen Haare für krebskranke Kinder

Ein Mädchen aus Bernsbach beweist ein großes Herz und setzt einen Plan konsequent in die Tat um. Und ihr kleiner Bruder hat sich ganz schön geirrt.

Lauter-Bernsbach.

Auf den Familienfotos vom Urlaub an der Ostsee, die Naomi zeigt, hat sie noch langes, blondes Haar. Der geflochtene Zopf reicht ihr fast bis zum Hosenbund. Doch das war einmal. Heute trägt die Zehnjährige eine modische Kurzhaarfrisur, einen Bob.

Die neue Frisur steht ihr. Und was haben ihre Schulfreunde gesagt? "Die haben das im ersten Moment gar nicht bemerkt", erzählt das Mädchen, das mit seiner Familie in Bernsbach wohnt. Jetzt kann sie das Haar im Handumdrehen mit einem Haarreifen aus der Stirn streifen und fixieren. Ihren Zopf hingegen hat sie abschneiden lassen und dann in einem Briefumschlag weggeschickt. "Ich habe meine Haare gespendet", sagt Naomi mit fester Stimme.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

"Du wirst sicher weinen", hatte sie ihr zwei Jahre jüngerer Bruder noch kurz vor dem Besuch beim Friseur gewarnt. Doch er sollte nicht Recht behalten. "Nein, geweint hab' ich nicht, aber komisch war es schon im ersten Moment", gibt die Gymnasiastin zu.

"Sie war sich so sicher, dass sie das tun will. Schon seit der zweiten Klasse hat sie davon gesprochen", bestätigt ihre Mutter, Lydia Winter. Gemeinsam mit ihrer Freundin, deren Namen Naomi lieber nicht verraten will, hatte sie damals die Idee. Beide Mädchen hatten erfahren, dass es die Möglichkeit von Naturhaarspenden gibt. Aus diesem Haar werden, nach einer speziellen Aufarbeitung, Echthaarperücken für krebskranke Kinder geknüpft. Naomi hat zudem, gemeinsam mit ihrer Mutti, übers Internet eine Möglichkeit gefunden, mit ihrem Zopf gleich in doppeltem Sinne zu helfen. Sie hat sich entschieden, ihre Haare über "It's for Kids" zu spenden. Das ist eine Spendenorganisation mit Sitz in Hilden. Eine Stiftung, 2001 gegründet vom Unternehmer Rainer Koch. Er gründete It's for Kids mit dem Wunsch, misshandelten, missbrauchten und benachteiligten Kindern zu helfen. Er wollte diejenigen schützen, die dies nicht selbst tun können, lautet sein Credo.

Die Echthaarspenden werden verkauft, um Ausgangsmaterial für Perücken zu werden. Von dem Geld werden Kinderhilfsprojekte unterschiedlichster Art in Deutschland unterstützt. Allerdings sind Haarspenden erst ab einer Zopflänge von 25 bis 27 Zentimetern möglich.

"Und sie müssen nach einem bestimmten System abgeschnitten, gebunden und verpackt werden. Meine Friseuse Silke wollte nicht mal Geld für den neuen Haarschnitt", erzäht Naomi. Sie ist froh, es getan zu haben. "Ich würde es auch noch mal machen", meint sie, schränkt aber ein: "Erst nach der Konfi." Bis zu ihrer Konfirmation vergehen immerhin noch gut vier Jahre. Viel Zeit, um die Haare wieder wachsen zu lassen.

Und solange, bis sich bei ihr wieder ein Zopf im Nacken binden lässt, muss eben die vierjährige Schwester Rahel "herhalten", um neue Frisurentrends auszuprobieren.

Als kleine Entschädigung fürs "Ziepen" darf die Lütte bis dahin auch die vielen bunten Klemmen und Haargummis benutzen, für die Naomi extra eine geniale Aufhängung genäht hat und die im Bad für Ordnung sorgt.


Kinderschutzstiftung "It's for Kids"

It's for Kids ist eine Spendenorganisation für Kinder. Sie sammelt mit Hilfe zahlreicher Partner, Botschafter und Kooperationsmitglieder auf vielfältigste Weise Spenden für Kinderhilfsprojekte. It's for Kids hat dabei keine eigene Trägerschaft, sondern leitet als Spendenorganisation für Kinder die Gelder bundesweit direkt an verschiedenste Kinderhilfsprojekte weiter. It's for Kids erhält beispielsweise den Ankaufspreis für das Naturhaar und kann dank dieser Hilfe und freier Spenden Kinderschutzprojekte unterstützen. (matu)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...