Pferdetag: Reiter trainieren die Dressurquadrille

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Stadt Zwönitz steht am Wochenende ganz im Zeichen des Pferdesports. Zudem wird das Erntedankfest gefeiert.

Zwönitz.

Das kommende Wochenende steht in Zwönitz im Zeichen des 29. erzgebirgischen Pferdetags und des Erntedankfests. Ein großer Bauernmarkt und verschiedenen Attraktionen in der Innenstadt erwarten die Besucher.

Ganz im Zeichen des Pferdesports steht der Festumzug am Sonntag, 12.30 Uhr. Im Marktbereich wird dieser moderiert. Anschließend findet ein großes Schauprogramm auf dem Reitplatz in Kühnhaide statt, das vom Zwönitzer Pferdezucht- und Sportverein sowie dem Obererzgebirgischen Pferdezuchtverein Ehrenfriedersdorf organisiert wird.

Seit Monaten wird ein umfangreiches Programm vorbereitet. Unterstützung sowohl beim Festumzug als auch beim Schauprogramm gibt es von befreundeten Reit- und Fahrvereinen sowie Reitställen der Region, erläutert Mandy Günther, die Vorsitzende des Zwönitzer Vereins. Einer der Höhepunkte der Vorführung ist die Dressurquadrille. Dafür ist unter der Leitung von Steffen Günther auf dem Reitplatz in Dorfchemnitz trainiert worden. Darin eingebunden sind 16 Reiter aus der Region. Die Quadrille, die mit Musik und Reitern in historischen Uniformen ungefähr eine Viertelstunde dauert, ist im Schauprogramm ab 15.30 Uhr zu erleben.

"Die Quadrille gestalten wir schon seit vielen Jahren. Das Ganze hat sich systematisch entwickelt. Angefangen haben wir mit acht Pferden, jetzt sind es 16. Beim Landeserntedankfest hatten wir sogar 24 Pferde, damit können wir die Quadrille in Perfektion zeigen", sagt Günther. Zum Programm auf dem Reitplatz zählen neben der Eröffnungsparade auch ein Hindernisfahren der Kaltblüter und thematisch gestaltete Bilder wie Farbentanz, die Post im Wandel der Zeit und auch Haflinger in der Koppel.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.