Rettungshund spürt vermissten Senior auf

Schlettau.

Am Samstagmittag hat ein Senior aus Schlettau seine Wohnung verlassen, kehrte allerdings nicht wieder zurück. Daher verständigten die Angehörigen die Polizei. "Da nicht auszuschließen war, dass sich der Vermisste in hilfloser Lage befand, startete eine umfangreiche Suche, an der sich auch Anwohner der Stadt beteiligt haben", so ein Polizeisprecher. Polizeihubschrauber, Fährtensuchhund sowie Mantrailer kamen zum Einsatz. Die Spur führte zu einem Maisfeld an einer Weggabelung nach Hermannsdorf. Mit zehn Hunden und 26 Helfern beteiligte sich auch der Verbund sächsischer Rettungshunde an der Suche. Ein Team des Deutschen Roten Kreuzes Freital fand den Vermissten schließlich am frühen Sonntagmorgen am Waldrand nahe des Naturbades. Offenbar war der Mann einen Abhang hinab- und in einen Bach gestürzt. Er war ansprechbar, aber unterkühlt sowie offenbar verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. (aed)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...