Sächsischer Verdienstorden für Hans-Jürgen Müller

Höchste Auszeichnung des Freistaates für Erhalt des Familienunternehmens und ehrenamtliches Engagement

Dresden/Stützengrün.

Hans-Jürgen Müller aus Hundshübl wird am Dienstag mit weiteren 16 Bürgern den Verdienstorden des Freistaates Sachsen von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) erhalten. Mit der höchsten Auszeichnung des Freistaates werden Menschen geehrt, die sich im politischen, wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen, gesellschaftlichen oder ehrenamtlichen Bereich in herausragendem Maße engagiert haben. "Es sind Bürger, die dem Freistaat in besonderer Weise verbunden sind. Und die sich mit bewundernswertem Engagement um Sachsen und die Menschen, die hier leben, verdient gemacht haben", sagte Kretschmer.

Diese herausragende Verdienste habe sich Hans-Jürgen Müller mit Erhalt und Ausbau des traditionsreichen Familienunternehmens Hans-Jürgen Müller & Co. KG genauso wie mit seinem ehrenamtlichen Wirken für Mitmenschen erworben.

1945 gründete der Vater des 76-Jährigen den kleinen Handwerksbetrieb "Mühle", der Bürsten und später auch Rasierpinsel herstellte. 1965 übernahm Hans-Jürgen Müller die Firma. 1972 kam die Zwangsverstaatlichung; 1990 die Reprivatisierung an den gelernten Bürstenmacher und Maschinenbauingenieur. Heute führen die beiden Söhne die Geschäfte. Das Unternehmen unterstützt die örtliche Kindertagesstätte und sponsert verschiedene Sportvereine. Hans-Jürgen Müller ist aktives Mitglied im Posaunenchor der Landeskirchlichen Gemeinschaft und Wanderführer zur Geschichte des Erzbergbaus. (tjm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...