Schulfest als Werbung in eigener Sache

Dem 130-jährigen Bestehen ihres Hauses hat die Stadtschule Schwarzenberg zwei Veranstaltungen gewidmet. Auch wenn vieles intern blieb - den Oberschülern als den Hauptpersonen hat das Ganze gut gefallen.

Schwarzenberg.

Mit einem gelungenen Jubiläum lässt sich's gut werben. Auf die Stadtschule Schwarzenberg, die jetzt das 130-jährige Bestehen des Schulgebäudes an der Erlaer Straße gefeiert hat, trifft das zu. Insofern haben es etliche Schwarzenberger bedauert, dass neben dem Festabend auch das große Schulfest als interne Veranstaltung über die Bühne ging. Zwar waren die Viertklässler aus den städtischen Grundschulen eingeladen, doch die Gelegenheit zur Werbung in eigener Sache hätte sicher noch intensiver genutzt werden können, zumal das Fest einfallsreich vorbereitet wurde und der Aufwand beträchtlich war.

Beim Festakt gingen die Gäste auf Zeitreise. Ein Schülerprogramm griff den Wandel der Zeit auf und begeisterte durch kreative Umsetzung von Ideen. Der Spendenlauf tags darauf bezog die Umgebung der Schule mit ein. Das Schulfest bot unter anderem ein Theaterstück "Schule früher & heute", Unfug-Olympiade und Bastelstrecke, das Schülercafé unter dem Motto "Essen früher & heute", eine Tanzschule zum Thema "Musik verbindet" und die Präsentation der Schulchronik. Die städtischen Symbolfiguren Ritter Georg und Burgfräulein Edelweiß waren im altehrwürdigen Haus zu Besuch, standen für Fotos zur Verfügung.


Wie das Ganze bei den Hauptpersonen der Stadtschule ankam, bei den Oberschülern, die in diesem Haus lernen, sollen zusammenfassende Bemerkungen von mehreren Zehntklässlern als Beispiele zeigen. "Das Schulfest erweckte nochmals alle Geister und zeigte, was in unserer Schule steckt. Es war ein Highlight in meiner Schullaufbahn", so Janine Hähnert. "Die Organisation, die Ideen, der Einsatz von den Schülern und Lehrern, das war wirklich eine grandiose Veranstaltung, die vor allem mit dem dazugehörigen Spaß triumphierte. Hut ab!" Auch Richard Papst fand das Schulfest "wirklich toll". Auch, weil jeder Schüler eine Aufgabe hatte, bei der er sich einbringen konnte. Beim Spendenlauf sei jeder auch im Regen für einen guten Zweck gelaufen.

Mia Vötzsch: "Die 130-Jahre-Feier war sehr gelungen. Ich denke, dass es allen Kindern Spaß gemacht hat und sie einen guten Eindruck von unserer Schule bekommen haben. Außerdem hat sich die Schule sehr viel Mühe mit der Organisation gemacht." Ähnlich sieht das auch Davina Hähnert. "Das war seit langem wieder eine wirklich schöne und vor allem einprägsame Veranstaltung. Die Umsetzung hat super funktioniert, und viele hatten Spaß. Trotz des schlechten Wetters war die Stimmung einwandfrei. Damit kann sich unsere Schule sehen lassen." Lob auch von Luisa Schneider: "Das Schulfest war mit das Schönste in meinem letzten Schuljahr hier. Auch wenn es geregnet hat, war der Spendenlauf für gute Zwecke etwas Tolles, was ich immer wieder mitmachen würde. Den Grundschülern die Schule zu zeigen, bestimmte Stationen mit ihnen zu absolvieren und einmal Lehrer zu spielen, hat mir extrem viel Spaß gemacht. Wer nicht an dem Fest teilnehmen konnte, hat echt was verpasst."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...